Eine Branche am Rand er Pleite? Warum so viele Friseure so falsche Preise haben!

Bei meiner Arbeit als Coach für Friseure auf meinen Seminaren oder bei der Erarbeitung der Kalkulationen für die Kollegen, fällt mir immer wieder auf, dass Friseure ein großes Problem mit ihren Preisen haben – woher dieses Problem stammt – ist mir oft nicht immer klar geworden – größtes Problem natürlich, dass viele Friseure ihre Preise nicht kalkulieren, sondern schätzen.

Und ich meine nichthttps://www.friseur-coaching.de/seminare/ nur das aufwendige Errechnen von Zahlen – Kosten und Umsätzen

Dabei geht es mir gar nicht so sehr um die Auflistung, Auswertung und Berechnung der gesamten Unternehmenskennzahlen – sondern um die Erfassung der Zeiten – somit habe ich dann letzte Woche eine Umfrage in der größten deutschen Friseur-Gruppe auf Facebook gemacht um der Sachlage mal genauer auf den Grund zu gehen!Christian Funk - Kalkulation - Friseursalon Haarchitektur Lueneburg

Fakt ist – fragt man einen Friseur nach seinem Stundensatz gucken einen ca. 75% schon mal fragend an! Also frage ich, was kostet bei Dir ein Herrenhaarschnitt mit Waschen, der ca. 30 min in Anspruch nimmt?

So hat man eine Grundlage – aber es gibt auch viele Kollegen, die wirklich einen Stundensatz errechnet oder anderweitig erhoben haben – schaut man dann aber die Preise der klassischen Dienstleistungen in einem Unternehmen an – passen die Preise überhaupt nicht zu den erhobenen Stundensätzen!

Friseure sind sehr kreative Wesen – ist deshalb auch ihr Preisgefüge so kreativ?

Aber woran liegt es, dass ein Haarschnitt, der mit einer gewissen Zeit veranschlagt wird – dann aber oft mehr kostet als eine Dienstleistung mit dem gleichen Zeitaufwand, wo obendrein noch Material zur Verwendung kommt!?

Wie kann es sein, dass einige Kollegen einen Stundensatz von beispielsweise 60€ benennen – der Kurzhaarschnitt also ca. 45€ kostet, aber für 10 -15 min. Mehraufwand bei mittellangen Haaren aber nur mit 3-5€ berechnet sind? Liegt es an der sprichwörtlichen Kreativität von uns Friseuren? 🤷‍♂️

Kommen wir zurück auf die Umfrage auf Facebook – viele hundert Kollegen haben sich daran beteiligt – vielen Dank dafür, das hat mir wirklich sehr weitergeholfen und ich hoffe, dass ich mit diesem Beitrag so manches Auge öffne und unseren Beruf somit um einiges erfolgreicher machen kann!

Die Fragen:

  1. Wie viel Zeit kalkuliert Ihr für eine Ansatzfarbe? (gesamte Dienstleistung ohne EWZ.)
  2. Wie hoch ist Euer Stundensatz ohne Material?
  3. Wie hoch ist Euer Stundensatz inkl. Material?

zur Frage 1. (Zeit für Farbe)

257 – Kollegen berechnen für Ihre Ansatzfarbe 20-30 Minuten – darunter auch ein Kollege mit dem ich zusammen Seminare gebe!!! 😮

10 – Kollegen berechnen für diese Dienstleistung 40-45 min.

7 – Kollegen sind bei über 50 min.  für eine Ansatzfarbe!

zur Frage 2. (Stundensatz o. Mat.)

91 – Kollegen gaben an 40 – 50 € für eine Stunde Arbeit zu veranschlagen.

37 – Kollegen gaben an  30-40€ pro Stunde zu kosten.

30 – Kollegen gaben an mehr als 60€ pro Stunde zu kalkulieren.

17 – Kollegen gaben an 50-60€ pro Stunde dem Kunden in Rechnung zu stellen.

zur Frage 3. (Stundensatz inkl. Mat.)

77 – Kollegen gaben an 60-70€ pro Stunde dem Kunden in Rechnung zu stellen.

44 – Kollegen gaben an mehr als 70€ pro Stunde zu verlangen.

18 – Kollegen gaben an 40-50€ pro Stunde kalkuliert zu haben.

Auswertung Frage Nr. 1

Wenn die absolute Mehrzahl der Kollegen für die gesamte Dienstleistung ANSATZFARBE 20-30 min. veranschlagen, dann wundern mich nun Preise um die 30€ für eine solche Dienstleistung nicht mehr!

Wer Zahlt denn die Arbeit, die man an einem Kunden durchführt – aber nicht zeit-technisch erfasst?

Ich spiele es mal durch :

Arbeitsschritt Nr.1

Frau M. betritt den Salon – ein freundlicher Mitarbeiter nimmt die Jacke ab und führt sie zum Arbeitsplatz – bietet etwas zu Trinken und zu Lesen an und besorgt anschließend das gewünschte. (mind. 2-5min.)
Der/die behandelnde Friseur/in geht zum Kunden eröffnet das Kundengespräch – da nicht jeder Kunde immer dasselbe möchte, rechne ich hier pauschal 5 min. für eine kurze Beratung ein (5 min. ist natürlich zu wenig, aber es wird ja nicht jeder Kunde aufwendig beraten) – der/die Behandelnde geht in die Mixecke, sucht die Farben raus, mischt sie an und geht zum Kunden, bereitet ein Arbeitswagen vor und packt Frau M. gut ein, damit die Kleidung nicht beschmutzt wird. Anschließend wird ca. 15-20 min. die Farbe aufgetragen.

Somit sind also mind. 20 – 30 min der oben angezeigten Zeit verbraucht!

Richtig? 

Dann folgt die Einwirkzeit – in der, der/die Behandelnde i.d.R. eine weitere Dienstleistung vollführen kann und wird somit nicht berechnet. (kann er in der Zeit keinen Kunden bedienen, weil er sich beispielsweise mehr Zeit nimmt, muss der Kunde diese Zeit faktisch auch bezahlen und gehört somit in die Kalkulation eingerechnet!)

Arbeitsschritt Nr.2

Danach wird noch ein Spitzenausgleich vorgenommen (3. min.) der Kunde zum Waschbecken geführt – gemütlich platziert – mit Wasser benetzt, aufemulgiert, 2-mal ausgespült 1-mal shamponiert (das zweite mal rechnen wir zum Waschen-Schneiden oder Waschen-Föhnen) irgendeine Art von Absäuerung auftragen (meistens mit Kopfmassage) diese wirkt 3-5 min., (da während dieser EWZ.  kein weiterer Kunde bedient wird, wird sie berechnet) ausgespült und abgetrocknet – zum Platz geführt und durchgekämmt – anschließend ) nach der fertigen Dienstleitung) muss der Kunde noch kassiert werden.

Für diesen gesamten Arbeitsschritt berechnen wir “zaghaft” mindestens 15-20 min.

Fazit:

Die gesamte Dienstleistung richtig zeitlich erfasst und komplett kalkuliert, kommen wir auf eine durchschnittliche Arbeitszeit von mindestens 40-50 min. für die “gesamte” Dienstleistung Ansatzfarbe!

Ca. 94% der Friseure erfassen ihre Arbeitszeit für eine Ansatzfarbe kreativ und können so kaum auf einen sauberen Preis kommen
(ich hoffe nur, dass mich viele der Kollegen einfach nur falsch verstanden haben!?) 💡

Wer bitte bezahlt nun die Arbeitszeit, die bei der Kalkulation vergessenen wurde? Richtig – der Friseurunternehmer – der hat ja so reichlich Geld und kann das gerne verschenken! 😉

Warum empfinden Kunden manche Preise zu hoch?

Ein anderes Problem (oben schon einmal geschildert) – im Großen und Ganzen haben viele der beteiligten Kollegen einen ausreichenden Stundensatz erhoben – schaut man aber auf Deutschlands Preislisten erkennt man, dass ca. 85%  ihre Zeiten falsch hochgerechnet haben! Das zieht sich dann so natürlich wie ein roter Faden durch die gesamte Preisstruktur und führt unweigerlich zu großen Verlusten!

Das ein Kunde – der z.B. 45 min Arbeitszeit für seinen Haarschnitt beim Friseur verbringt und dann ca. 45€ bezahlen darf – mega angefressen ist, wenn die Nachbarin mit den dicken, langen Pferdehaaren nur 3-5€ mehr bezahlen soll, obwohl der Friseur hier oft mehr als eine Stunde arbeiten muss!

Dann empfindet sie ihren Preis natürlich als WUCHER – denn ihre “blöde” Nachbarin zahlt ja im Verhältnis viel weniger!

Diese unrealistischen Preise sind der Hauptgrund, warum Kunden so manche Friseur-Dienstleistung als zu teuer empfinden – nicht weil er generell zu teuer ist – sondern im Vergleich zu einer eigentlich viel aufwändigeren Arbeit im Verhältnis nicht stimmt!

Mal ein Beispiel zur Veranschaulichung:

Ich gehe zu einer Autowerkstatt und möchte meine Winterreifen wechseln – der Werkstattleiter bietet mir einen Preis von 25€ – ein guter Preis – das mach ich!
Am Ende soll ich aber über 40€ bezahlen – auf meine Beschwerde hin sagt mir der Mechaniker – “Wir mussten noch Luft nachfüllen – das kostet 18€”! WAAAS?? Für die zwei Minuten und ein bisschen Luft – 18€  – bist Du nicht ganz sauber!? Das ist WUCHER!

Antwort vom Werkstattleiter “Tja – wir haben uns unsere kreativen Preise bei den Friseuren abgeguckt – die machen das alle so” :mrgreen:

Nun noch einige Worte zu den anderen Antworten – wie man mit Stundensätzen von 30-40€ o.  bzw. 40-50€ inkl. Material auskommen kann, will sich mir kaum erklären!? Aber wenn das genauso sauber erhoben wurde, wie die meisten Preise im Friseurgewerbe, dann wundert es mich nicht, dass wir solch massiven Mitarbeitermangel haben und unser Image immer tiefer in den Keller rutscht!

ICH KANN DIESEN SATZ NICHT LÄNGER ERTRAGEN

Da gab es dann auch gleich wieder eine passende Diskussion in der  Facebookgruppe –Friseurunternehmer-  eigentlich eine Quelle der Freude für mich, ist diese Friseurgruppe ausschließlich für Friseurunternehmer – hier gibt es wirklich tolle Diskussionen und anregende Gespräche! Aber eben auch die Gespräche mit den Kollegen, mit dem ewigen Denken – das es auf dem Lande oder in Ihrer Gegend einfach billig sein müsste!

Das zahlt auf dem Land keiner! Das geht bei uns nicht! Dann kommt ja gar keiner mehr zu mir! Ich kann dieses Gerede einfach nicht mehr hören!

Denn genau das geht ganz sicher – welchen Sinn macht es denn, durch unrealistische Preise seine Kunden zu verärgern und bei vielen Dienstleistungen dann drauf zulegen!? Warum haben denn so viele Kollegen so krumme Preise, die bei genauem Nachrechnen niemals passen können? Weil sie alle glauben, dass das keiner zahlt und sie ihre Preise eben bei dem genauso blöden Kollegen abgeguckt haben!

Hier passend das Interview mit Frank Rosin – welches man hervorragend auch auf die Friseurbranche legen könnte!

Bei besagter Diskussion beschwerte sich eine Kollegin, das sie nach einem Umzug und einer Konzeptveränderung nicht mehr so gut zu tun hätte! Ihre Preise lägen nun im mittelpreisigen Bereich und viele Kunden würden sich über die Preise beschweren und es wäre nichts mehr los!

Ich habe mir dann natürlich gleich mal ihre Facebook- und Webseite angeschaut und hier gab es vorsichtig ausgedrückt, zum Thema Marketing so einiges an Verbesserungspotential – aber insbesondere die Preisliste hat mir Tränen in die Augen gebracht!

MITTELPREISIG? 🤔

Ansatzfarbe für 22,50€ – da muss ich nicht mal nachrechnen, um zu wissen das das ein Minusgeschäft ist und auch die anderen Preise – klar so wie weiter oben beschrieben – UNREALISTISCH und KRUM – aber nein natürlich nicht zu günstig – denn in Ihre Gegend kann sie nicht mehr nehmen – denn dann hätte sie ja gar keine Kunden mehr im Betrieb!

Meine klare Meinung – gerade die viel zu billigen Preise sind ein Garant dafür, das möglichst wenig Kunden kommen! Schaut man sich einmal die Preise in Deutschland an – an jeder Ecke Billig, Günstig oder Mittelpreisig – eine gehobene Preis- und Qualitätsebene ist für den Kunden kaum zu bekommen – das einzige was es im Übermaß gibt ist billig!

Sucht ein Kunde einen “guten” Friseur – wird er ganz sicher nicht nach einem suchen, der mit den ganzen anderen Billigläden konkuriert! Denn Leistung, Qualität und besondere Güte erwartet er nicht für ein Appel und Ei – er wird diesen Laden meiden und immer denken, das bei den Preisen eine bescheidene Qualität geliefert wird!

Da kann der Kollege noch so gut sein – er bleibt in dem Auge des Kunden schlecht.

Das man mit hohe Preisen – mit Qualität und dazu passenden überdurchschnittlichen Löhnen sogar sehr erfolgreich werben kann – kann man sich bei unserem neuen Image-Film anschauen – über 12000 Zugriffe (ohne bezahlter Werbung) in nur 24 Stunden sprechen eine sehr klare  Sprache!


Hast auch Du Probleme mit Deiner Kalkulation mit Deinen Zahlen? Oder weißt Du nicht ob Deine Preise kostendeckend sind?

Hier findest Du mit einem Klick Abhilfe – durch meinen Kalkulationsservice!

By |2019-12-06T14:09:51+01:005. Dezember 2019|Allgemeines|0 Kommentare

About the Author:

Friseurmeister und Inhaber des Friseursalons Haarchitektur in Lüneburg. Dozent und Prüfer in der Meisterschule der Handwerkskammer Lüneburg (Braunschweig-Lüneburg-Stade). Fachautor, Social Media Experte unabhängiger Fachtrainer, Choach & Berater, Seminarleiter für die Beautybranche.

Hinterlasse einen Kommentar