Die Geschichte einer glücklichen Pleite – oder wie man eine schwere Krise für sich nutzen kann!

Nun ist es so weit – wir befinden uns in den 20er Jahren des 21. Jahrhunderts!

Ich wünschen all meinen Kollegen ein frohes neues Jahr und möchte aber nicht einfach so mit dem neuen Jahr beginnen – sondern an eine Zeit vor nun 8 Jahren erinnern! Ich habe zum Ende diesen Jahren mit einigen privaten Rückschlägen zu kämpfen – muss ich gerade mit anschauen wie in geliebter Mensch aus meinem engsten Familienkreis sein Leben wegwirft und sich nach, wie durch ein Wunder überstandener schwerer Erkrankung, weiter macht mit seiner Alkoholkrankheit und gerade dabei ist sich den Rest zu geben!

Aber wie war das damals bei mir? Vor acht Jahren stand ich geschäftlich mit dem Rücken an der Wand – privat zerbrach meine Beziehung und ich betäupte das Ganze mit zuviel Alkohol.

Viele Kollegen schreiben mir – oder sprechen mich auf einem meiner Seminare direkt an – weil ich ja so schön  schlau daher rede und mir ja gar nicht vorstellen kann, wie schlecht es ihnen geht!

Ich hätte ja leicht reden – mir geht es ja nicht schlecht – ich wäre ja erfolgreich – ich solle mich besser mal in SIE hineinversetzten!

Da sage ich dann immer wieder gerne:

Du musst mir das nicht erzählen – das was hier in den Facebook-Gruppen oder auf meinen Seminaren immer wieder vergessen wird, ist, dass ich ja nicht als klugscheißender Schlauschlumpf auf die Welt gekommen bin! Ich habe die ersten acht Jahre meiner Selbstständigkeit ähnliche und z.T. die gleichen Fehler begangen wie die meisten anderen in der Branche!

Warum?

Weil ich mich selbst blockiert habe – weil auch ich gedacht habe –

  • das geht nicht
  • die Kunden diskutieren
  • wollen das nicht
  • sie zahlen das nicht
  • ich weiß nicht wie
  • ich habe Angst
  • es kommt dann keiner mehr

– all diese Ängste habe ich auch lange mit mir herum getragen, habe mich selbst blockiert und vor allem, mich selbst eingrenzt!

Ich musste erst ganz weit unten ankommen!

Beruflich:

  •  beruflich mit einem großen Schuldenberg und 50% Mitarbeiterverlust und einem gesperrten Konto, kurz vor der Pleite!

Privat:

  • meine Beziehung an die Wand gefahren und einem kleinen Mädchen die einzige Familie zerstört – die sie kannte!

Gesundheitlich;

  •  der Absturz kam dann gleich danach – dauerhafte Magenschleimhautentzündung – die sich zu einem Magengeschwür auswuchs – zu viel Alkohol – dann Burnout und kompletter psychischer Zusammenbruch!
    Beim Haareschneiden am Kunden einen Weinanfall –  Mitarbeiter mussten mich nach Hause schicken. Danach kamen Selbstzweifel, Scham, Verlustängste, Panik-Attacken und Depressionen – noch mehr Alkohol – das wuchs sich so weit aus, da wurden Gedanken dann schon fast suizidal!

Warum:

  • weil ich gedacht habe ich kann ja nicht mehr – ich kann niemals mehr nehmen wie all die anderen
  • ich kann es ja nicht anders machen, wie all die anderen
  • das zahlt doch keiner
  • das geht nicht
  • Herr Müller wird schimpfen
  • Frau Meyer nicht mehr kommen
  • meine Mitarbeiter werden streiken
  • ich diesen Stress nicht auch noch brauche

Ich hatte für meine Familie keine Zeit – habe geackert und gebuckelt und meinen Salon trotzdem an die Wand gefahren!

Irgendwann war es dann so weit – die Bank hatte das Konto gesperrt!

Friseursalon Haarchitektur - Lüneburg

Hier ein Bild von 2012 von mir – ich war gerade kurz vor der Pleite!

Damals entstand auch dieses wunderbare Personalausweis-Foto – ich musste ein zweites Geschäftskonto eröffnen – wie gesagt das andere war mit über 18000€ überzogen (Dispo lag bei 8000€) und ich brauchte dringend einen Personalausweis, da der alte abgelaufen war, um das neue Konto zu eröffnen – der Fotograf machte erst um 10 Uhr auf, also ab zu Karstadt an den Automaten! 😱

Das man mir die Angst – die Panik – die Sorge und Verzweifelung an den Augen ansehen kann – ist mir erst viele Jahre später aufgefallen – als eine Freundin sich meinen Perso schnappte und mich gefragt hat, ob ich damals ein Drogenproblem hatte! 😂

Dann war der Punkt erreicht und mir war alles egal – es gab nur noch einen einzigen Weg! Friss oder stirb!

Preise rauf oder eben endlich ein Ende!

Also, mir war zu dem Zeitpunkt alles vollkommen egal! Damals habe ich alles was man falsch machen kann bei dieser Sache, auch falsch gemacht, ich habe meine Preise z.T. verdoppelt – ohne Strategie – ohne Mehrwert für den Kunden, ohne mein Team zuvor zu instruieren ohne Information für den Kunden!

Es sind Kunden schreiend und pöbelnd aus dem Salon gelaufen – haben an der Kasse Beleidigungen rausgehauen, weil mit einem Mal 20-50€ mehr auf dem Streifen stand – Mitarbeiter haben an der Kasse geweint und sich beim Kunden entschuldigt – alle waren davon überzeugt, das wir schon den nächsten Monat pleite wären!

Und was war?  Es wurde zu meiner Erfolgsgeschichte!

Was war alles passiert?

  • die Hälfte meiner Mitarbeiter war weg!
  • die andere Hälfte machte den doppelten Umsatz wie zuvor das ganze Team!
  • wertige Dienstleistungen haben wir zuvor schon angeboten – nur weit unter dem tatsächlichen Wert!
  • Qualität und Service wurden deutlich angepasst!
  • die Löhne haben sich bis heute nahezu verdoppelt
  • ich bin nicht mehr mein bester Mitarbeiter – ich bin nun zu aller erst Unternehmer
  • heute sind wir mit der teuerste Friseur in Lüneburg – haben aber eben auch einen der besten Images in der Stadt
  • meine Mitarbeiter sind keine Mitarbeiter mehr – es sind Mitgestalter – das bedeutet das sie an der Salonentwicklung komplett beteiligt sind, Mitentscheiden und planen können – vom Altgesellen bis zum Azubi im ersten Lehrjahr!
  • ein ausgeklügeltes Leistungslohnsystem – mit 50% Umsatzüberschussbonus – so verdient jeder Mitgestalter genau das, was er sich verdient!

Ich habe mich bewegt, mich geschult und vieles für mich erarbeitet – ich habe Seminare besucht, meine Psyche behandelt und mich mit mir selbst angefreundet, mich kennengelernt und meinen eigenen Wert erkannt! Heute verkaufe ich meine Lebenszeit zu angemessenen Preisen und lebe ein gesundes Leben – mit einem Alkoholkonsum der nicht den Rahmen sprengt und habe viel Spaß am Leben und viel Zeit für meine Tochter – deren Papa ich all die Jahre geblieben bin – obwohl ich nicht der leibliche Vater bin!

Heute gebe ich genau für diese Entwicklung und genau für diesen Schritt und für diese Themen, sehr erfolgreiche Seminare – ich habe schon mehr als 400 Seminarbesucher – langfristig in eine neue Richtung verholfen!

Denn ich bin einer von EUCH, ich habe das selbst alles erlebt und mit eigenen Erfahrungen auch überlebt – ich kann Euch verstehen und kenne Eure Ängste – Eure Sorgen, aber auch Eure Blockaden und kenne vor allen das, was Euch an Eurem Erfolg hindert!

Heute habe ich ein gesundes Unternehmen, zahle Branchen untypisch hohe Löhne,  lebe so gesund und lebenswert wie noch nie zuvor!

Heute helfe ich verzweifelten Kollegen aus genau diesem Loch – und verdiene damit auch noch Geld – was für eine Verwandlung!

Kunden diskutieren in meinem Salon nicht mehr über unsere Preise – über Preise diskutieren nur die Kunden, die man als Billigfriseur hat – die, die man aber haben will, finden Deine zukünftigen Preise vollkommen OK – denn sie kommen nicht wegen der Preise, sondern wegen der besonderen Qualität!

So ist die Geschichte oft und immer wieder sehr ähnlich – zu jeder Erfolgsgeschichte gibt auch die des Misserfolgs – jeder der einen Erfolg erlangt – hatte auch seine Durststrecken – den Menschen der als geborener Unternehmer von Anfang an alles richtig macht – für mich ist genau “das” das Märchen!


Achtung Werbung:

 

  • Hast Du Preisangst und traust Dich nicht Deine Preise zu verkaufen? Dann Empfehle ich Dir Jochen Becker  – er wird Dir helfen mit seinen Seminaren Dich, Deine Dienstleistungen, Deine Mitarbeiter, Dein Konzept, Deine Produkte und auch Deine Preise ohne ANGST zu verkaufen!

 

  • Du brauchst echten Mehrwert und willst hochwertige Dienstleistungen zu den nun angemessenen Preisen verkaufen? Dann empfehle ich Dir ein Seminar bei meinem Kollegen Ramin Dell – hier erlernst Du Farbdienstleistungen der absoluten Spitzenklassen die Du mit gutem Gewissen zu angemessenen Preisen verkaufen kannst!
By |2020-01-10T12:15:04+01:003. Januar 2020|Allgemeines|2 Kommentare

About the Author:

Friseurmeister und Inhaber des Friseursalons Haarchitektur in Lüneburg. Dozent und Prüfer in der Meisterschule der Handwerkskammer Lüneburg (Braunschweig-Lüneburg-Stade). Fachautor, Social Media Experte unabhängiger Fachtrainer, Choach & Berater, Seminarleiter für die Beautybranche.

2 Comments

  1. Nicole Staßar 3. Januar 2020 um 12:41 - Antworten

    Ich bin beeindruckt über Deine Geschichte und finde Deinen Mut, diese Geschichte hier zu veröffentlichen bewundernswert. Hut ab!
    Wir kennen uns schon seit der Schule und ich hätte solch eine Geschichte nicht im geringsten vermutet.

    Auch ich zweifle oft bei meinem Kleingewerbe („Für Dich verpackt“), wenn ich zu teuer bin, dass die Kunden es nicht kaufen. Aber Du hast recht, es kommen dann nur die Menschen, die die Arbeit und Qualität schätzen!

    Ich bin im letzten Jahr auch kürzer getreten, weil ich dachte, so kann es nicht weitergehen. Viel Aufträge für nichts! In diesem Jahr werde ich wieder neu durchstarten und Deine Geschichte hat mich dazu ermutigt, meine Preise angemessen zu gestalten.

    Danke für diese Worte und weiterhin Erfolg und Gesundheit.
    Gruß Nicole Staßar

  2. Mary 3. Januar 2020 um 16:19 - Antworten

    Christian, sehr schön erzählt! Ich hab’s ja etwas mitverfolgt und ich kann nur sagen. Das hast du prima gemacht ☺️

Hinterlasse einen Kommentar