Was ist und was kann Olaplex wirklich!

Immer wieder bekommen wir Anfragen von Kunden mit gänzlichst falschen Vorstellungen von Olaplex oder Kunden wollen Termine buchen nur für OlaplexOlaplex-Stefan-Pauli-Friseur-München-Modepilot

Hmmm… wie jetzt? Olaplex ist aber doch keine Dienstleistung und erst recht keine Haarfarbe! Und für alle, die nach einer Olaplex-Farbkarte suchen, es gibt “keine” Farbkarte von Olaplex! Es ist einfach nur ein Mittel, welches man, egal in welche Farbe oder auch Blondierung, hinzu mischen kann!

Olaplex ist auch nicht für die hunderttausenden tollen Vorher-Nachher Bilder verantwortlich, die man im Internet findet!
Denn ein Plex alleine ist nur eine gelbe Flüssigkeit, die viel Ähnlichkeit mit Red Bull hat und nicht einmal besonders gut riecht!
Leider schreibt bei diesen Bildern kaum einer dazu, dass diese Arbeiten mit extrem hohem Zeit– und Geldaufwand vollbracht wurden!
Nicht Olaplex oder eines seiner Nachahmerprodukte allein, ist für so eine Arbeit verantwortlich! Solche Arbeiten kann nur ein sehr guter Colorist erbringen, ein Farbzusatz ist hierfür nur ein Hilfsmittel!

Denn nur durch das Reinkippen von Olaplex in Farbe oder Blondierung alleine, wird keine Farbe schöner!

Haarchitektur-Lüneburg-Olaplex-Farbkarte

typische Suchbegriffe auf meiner Website

Eher im Gegenteil; aber dazu später mehr!

Erstens:
Olaplex ist somit nur ein Zusatz, den ich in eine Farbe oder Blondierung hinzumischen kann. Die Haare (genauer gesagt, die Disulfidbrücken) werden wieder zusammengeführt, so dass die Haare während des Farbveränderungsvorgangs nicht oder kaum geschädigt erscheinen!
Somit kann ich Haare blondieren und es scheint, dass das Haar darunter kaum leidet. Auch kann ich chemisch stark belastete Haare, die ich sonst nicht mehr färben könnte/würde, mit Farbe versorgen!

Zweitens:
Olaplex
kann als Reparaturtool (Rebuild-Treatment) die zerstörte Haarstruktur wieder aufbauen. Dabei muss ich aber wissen, das Olaplex keinerlei pflegende oder nährende Inhaltsstoffe an das Haar abgibt! Hier werden nur winzige  Micropolymer (Nanopartikel) an die gelösten Doppelschwefelbrücken angelagert. (Michael-Addition)
Diese Behandlung kann ich evtl. vorbereitend anwenden, um überhaupt vertreten zu können, noch einmal chemisch an den Haaren zu arbeiten.

NICHT MEHR UND NICHT WENIGER!!

Von Olaplex gibt es drei Phasen:

  • No.1 wird in das Farbprodukt gemischt oder verdünnt direkt auf das Haar aufgetragen
  • No. 2 wird nach der farblichen Behandlung oder nach dem Treatment angewendet
  • No. 3  um die Wirkung auch langfristig aufrecht zu erhalten (kann der Kunde ähnlich wie eine Haarkur zuhause selbst anwenden)

Wichtig: Olaplex ersetzt keine Haarkur

Haarpflege muss unbedingt zusätzlich zu Olaplex angewendet werden und sollte unbedingt zu den Anwendungspreisen dazu gezählt werden!

Macht denn Olaplex unser Leben auf jeden Fall leichter?

Nicht in jedem Fall, denn sicherlich kann ich jetzt deutlich länger und auch mit höheren H²O² Konzentrationen das Haar blondieren, ohne all zu große  Angst zu habe, dass die Haare abfallen! Aber trotzdem, auch beim Blondieren mit Olaplex sollte absolut gesunder Menschenverstand vorausgesetzt werden, denn auch hier ist kein grenzenloses Ausreizen möglich!

Aber nun zu einigen Problemen…

  1. Da Olaplex die Aufhellung deutlich reduziert, muss man entweder die H²O² Konzentration erhöhen (verdoppeln) oder die Einwirkzeit muss deutlich erhöht werden! In der Praxis konnten wir aber feststellen (so wie andere User aus den sozialen Netzwerken auch) dass es nicht immer verlässlich ist, wie die Blondierung wirkt… mal so mal so … ofr bleiben die Haare einfach gelb… da verliert man ein wenig das Vertrauen!
  2. Auf jeden Fall muss ich, wenn ich die H²O² Konzentration nicht erhöhen will (ich gehen niemals über 6% H²O² auf die Kopfhaut) eine deutlich längere Einwirkzeit einplanen und auch hier gab es leider oft das Phänomen, dass die Haare einfach nicht richtig hell wurden!
    Das ist dann gelinde gesagt Mist und macht zum Teil keine glücklichen Gesichter!
  3. Die Haltbarkeit ,der durch Olaplex wieder hergestellten Doppelschwefelbrücken, ist längst nicht so wie bei den natürlichen Disulfidbrücken. Diese Polymerverbindungen lösen sich mit der Zeit (durch Fönen und anderen thermischen Begebenheiten) wieder und deshalb ist dem Kunden geraten, die No.3 nach einer Behandlung (zusätzlich zu der Haarpflege) zuhause zu verwenden.
    Aber auch mit Olaplex blondierte Haare werden ohne passende Haarpflege und ohne Verwendung von No.3 schnell ihren gepflegten Eindruck verlieren… auch dies konnten wir in aufwendigen Test`s feststellen!
  4. Bei starken Blondierbehandlungen kann das Haar trotz Olaplex überstrapaziert werden, Disulfidbrücken werden größtenteils gelöst und das Haar nahezu zerstört, nur Dank Olaplex merkt man davon nicht viel und es scheint alles OK! Das böse erwachen kommt dann oft viel später, nämlich dann wenn der Olaplex-Effekt wieder nachlässt, da die künstlichen Brücken nicht so stabil sind wie die atomaren Disulfidbrücken! Dann kann es nämlich nachträglich zu extremen Haarbruch kommen! Das passiert natürlich nicht, wenn man sachgemäß und mit Verstand arbeitet, aber wenn es übertrieben wird, ist dieses Phänomen nicht selten und wird in den Friseurforen auf Facebook reichlich diskutiert, aber im Olaplexboard werden kritische Beiträge oft nicht zugelassen oder zensiert weshalb der Endkunde hiervon kaum etwas mitbekommt.

Somit ist uns klar geworden, dass Olaplex als ein “Randprodukt” zu betrachten ist, mit dem wir bei extremen Farbveränderungen bekannte Grenzen überschreiten können. Aber für eine normale Tönung, Färbung und Hellerfärbung mit unseren milden und pflegenden Haarfarben brauchen wir dieses Zusatzmittel nicht und können auch ohne dieses Produkt unsere Ziele mild, pflegend und haarschonend erreichen!

Also muss nicht wirklich bei jeder Farbbehandlung mit Olaplex gearbeitet werden! 🙂

Wichtige UPDATE

Ab sofort verwenden und veräußern wir kein Olaplex mehr.

Liebe Kunden ab sofort werden wir keine Olaplex mehr anwenden, anbieten und auch nicht mehr verkaufen. Die Gründe dafür sind vielschichtig und wir möchten ihnen diese z.T. einmal kurz erklären.

Punkt 1:

Nachdem nun viele Negativberichte über Olaplex kursieren, von Anwendern und Kunden im Internet über Haarbruch berichten, möchte ich hier kurz auf diese „Gerüchte“ eingehen.

Das Problem, Olaplex verträgt sich anscheinend nicht mit Keratin- und Protein-Produkten. Bei der Anwendung von eben diesen Produkten, nach Anwendung von Olaplex, kann es offensichtlich zu Haarbruch kommen. Diese Problematik ist mittlerweile einigermaßen bekannt. Aus offizieller Seite wurde darüber leider nur sehr wenig bekannt gegeben. Das führte dazu, dass nicht informierte Kollegen diese Sachlage nicht an ihre Kunden weitergeben konnten. Auch ist die Sachlage für uns schon fragwürdig, da wir nicht überprüfen oder nachvollziehen können, mit welchen Produkten die Kunden zu Hause dann arbeiten. Am Ende heißt es dann meist, wir Friseure hätte es falsch angewendet oder wir würden nicht richtig beraten… jeder der einmal bei uns war, wird verstehen, das eine gute Beratung unser oberstes Gebot ist, nur können wir nicht kontrollieren, was der Kunde dann daheim so macht.

Punkt 2:

Wie oben erwähnt, verträgt sich Olaplex womöglich nicht mit Keratin und Protein. Da unsere neue Pflegeserie auf botanische Proteine aufbaut, fällt dieses Produkt aus unserem Raster.
Wir können zwar nicht die Richtigkeit dieser Gerüchte bewerten, aber aus Sorge um unserer Kunden verzichten wir lieber auf die Verwendung.
Wir können zwar so behandelte Haare durch eine Tiefenreinigung trotzdem behandeln, aber aus Sorge um unsere Kunden wollen wir diese Produkte nicht mehr für unsere Kunden verwenden.

Punkt 3: 

Haare über dem Limit und den bisherigen Grenzen chemisch zu belasten und eine Zerstörung nur wegen der künstlichen Schutzwirkung nicht befürchten zu müssen, führt leider auch dazu, dass Kunden, die irgendwann die (wie wir finden) überteuerten Heimprodukte nicht mehr weiterverwenden, nachträglich extremen Haarbruch bekommen können.  Das Verwenden von Haarschutzzusätzen ist in unseren Augen nur dann nötig, wenn wir bekannte Grenzen überschreiten.  Bei einfachen Farb-oder Tönungsbehandlungen ist die Verwendung nach unserer Meinung nicht nötig.  Schon zuvor geschädigte Haare können wir auch mit den hervorragenden Protein-Anwendungen unserer neuen Pflegeserie aufbauen und so eine schonende, sichere und haltbare Farbbehandlung garantieren.

Ohne die Verwendung künstlicher Stoffe mit einem womöglichen Gefahrenpotential!

Punkt 4:

Mangelnde Friseurexklusivität und Ramsch-Preise im Internet sind auch Parameter, bei denen wir einfach extrem allergisch reagieren, somit auch ein wichtiger Grund dieses Produkt nicht mehr anzubieten!

By | 2018-07-19T12:56:28+02:00 27. Januar 2016|Haarchitektur-News, Tipps & Tricks|90 Kommentare

About the Author:

Friseurmeister und Inhaber des Friseursalons Haarchitektur in Lüneburg. Dozent und Prüfer in der Meisterschule der Handwerkskammer Lüneburg (Braunschweig-Lüneburg-Stade). Fachautor, Social Media Experte unabhängiger Fachtrainer, Choach & Berater, Seminarleiter für die Beautybranche.

90 Kommentare

  1. dehos jasna 27. Januar 2016 um 18:12 - Antworten

    wo kann ich dieses produkt kaufen

    • Christian Funk 27. Januar 2016 um 21:47 - Antworten

      Hallo, eigentlich heiß die Firma New Flac, das ist der offizielle Deutschland Distributor… einfach mal googeln! 🙂
      Aber leider ist es auch bei diesem Produkt nun so, das man es eigentlich auch an jeder Ecke bekommen kann, von Friseurexklusivität ist nichts mehr übrig!

  2. Silke Schaffner 28. Januar 2016 um 9:41 - Antworten

    Danke für die ehrlichen Worte! Manchmal geht einem das Vertrauen in den eigenen Verstand ja kurzfristig verloren, wenn so viele Hura schreien!

  3. Gitta Meisel 29. Januar 2016 um 10:30 - Antworten

    Toll, Herr Funk! Bin Friseurmeisterin und habe schon Produktschulungen durchgeführt, aber so überzeugend ist es mir nicht gelungen! Danke! Ich lasse jetzt jedem meiner Mitarbeiter diese Ihre Erläuterungen lesen und ich glaube, nun versteht es jeder! mit kollegialen Grüßen G. Meisel

    • Christian Funk 29. Januar 2016 um 10:42 - Antworten

      Vielen Dank, das freut mich sehr es zu hören! 🙂
      Gerne dürfen sie den Beitrag auch auf ihrer Website verlinken, um ihr Kunden auch zu informieren!

      Kollegiale Grüße Christian Funk

  4. Jens Anton 29. Januar 2016 um 12:21 - Antworten

    Klasse , Ihre Mutigen Worte ! Ich kann auch nur Ihre Aussage bestätigen Herr Funk. Es geht um Handwerk und nicht um Industrie Denken. Wir Friseure haben die Chance unser Handwerk wieder zu vertreten und die Qualität im Handwerk wieder vorantreiben. Die Industrie sollte uns nicht Dominieren.

  5. Christoph 30. Januar 2016 um 16:37 - Antworten

    Endlich mal eine klare Aussage.
    Grundsätzlich ist doch auch zu überlegen, ob eine Schwarzgefärbte Kundin unbedingt Platinblond werden sollte. Einer Persischen Frau z.B. Steht so etwas auch gar nicht. Ich habe bislang noch immer mögliche Kündenwünsche erfüllt. Ganz ohne Olaplex. Grenzen sind manchmal vielleicht gerade deshalb da, um sie nicht zu überschreiten. Und wir haben mit unseren super schonenden Produkten und unserem Fachwissen die Möglichkeit Grenzen zu überschreiten. Also lasst uns doch ein paar wenige.
    PS: einer mit Olaplex behandelten Kundin blondiere ich nicht ohne Olaplex den Ansatz weg. Das Risiko ist mir zu groß.

    LG Christoph Dobs

  6. Carsten Heibel 30. Januar 2016 um 21:30 - Antworten

    Lieber Kollege Funk, vielen lieben Dank für Ihre “perfekte” Darstellung und Erläuterung in diesem Beitrag. Es war sehr verständlich zu lesen, so dass “unsere” Kunden dieses Produkt auch verstehen können.
    Mein Wunsch wäre es, wenn ich von Ihnen eine Freigabe zur Vervielfältigung in unserem Salon und Homepage bekommen dürfte.
    Viele Grüße
    C.Heibel

    • Christian Funk 30. Januar 2016 um 21:59 - Antworten

      Sehr gerne, habe bei Facebook schon geschrieben, das es gerne zur Information für Eure Kunden genutzt werden darf! 🙂

  7. Daniela Kirchner 31. Januar 2016 um 9:11 - Antworten

    Ich war von Anfang an nicht überzeugt von diesen Produkten. Die Kunden denken jetzt können sie wild drauf los färben, dem ist aber nicht so. Und leider unterstützen viele Friseure das auch noch ohne nachzudenken. Die Haare sehen nur oberflächlich gut aus, aber kaputt sind sie trotzdem. Bei youtube wird gezeigt, dass man angeblich 8 Stunden damit blondieren kann. Haben im Salon den Test gemacht und nach 1 1/1 Stunden abgebrochen und das Ergebnis dem Hersteller auf der Messe präsentiert. Die hatten dann mit einmal keine Erklärung warum die Haare der Teststrähne abgebrochen waren. Ausserdem kann eine Blondierung keine 8 Stunden wirken. Mit guter Beratung und Pflegeprodukten kommt man ohne diesen Mist aus.

  8. Nicole 16. Februar 2016 um 11:51 - Antworten

    Hey,
    vielen dank für diesen tollen und wirklich informativen Beitrag!
    Ich stimme Ihnen vollkommen zu, halte im allgemeinen nichts von diesem Produkt und würde es selber vermutlich nie verwenden.

    Wie dem auch sei …

    Vielen Dank!

    LG
    Nicole

  9. Zülal 18. Februar 2016 um 0:32 - Antworten

    Hallo,
    ich finde Olaplex ist in manchen fällen sehr hilfreich. Es funtkioniert leider nur nicht bei jedem Haar. Ich denke wenn man damit weiß wo man es am besten verwendet und wo man es einfach nicht einsetzt kann man es im Salon haben. Ich finde diesen text hier richtig klasse auch ich habe ihn gespeichert für meine Kunden wie auch für mich selbst. Am Anfang habe ich es in allem benutzt, doch jetzt weiß ich wo ich es mir und den Kunden sparen kann.

    Danke für die tolle Erläuterung auch für die Kunden.

    Lg Zülal

    • Christian Funk 18. Februar 2016 um 9:25 - Antworten

      Hallo Zülal,

      vielen Dank für die netten Worte!
      Ja, Olaplex ist tatsächlich ein tolles Tool, mit dem man an der richtigen STELLE und bei der richtigen Problematik , dem Kunden wirklich helfen kann!
      Was mich aber so langsam immer mehr abschreckt, ist die wirklich schlimme Inflation die Olaplex durch dumme Friseure ausgesetzt ist und die große Problematik, (und das liegt für mich eindeutig am deutschen Distributor)
      dass Olplex langsam zur Ramschware verkommt! An jeder Ecke gibt es das Zeug mittlerweile zu kaufen… nicht nur die No.3 zu immer unmöglicheren Preisen, wo ich als Dienstleister nichts mehr dran verdiene sondern Verluste fahre, sondern auch die No. 1 & 2 gibt es reichlich im Netz und in vielen Friseurbedarfsshops zu kaufen!
      Somit können die Leute ohne Ahnung nun noch schlimmer an ihren Haaren rumsauen, ohne das dies dann die eigentlich richtige Konsequenz hat!
      Für mich überaus schade und da ich ein sehr konsequenter Mensch bin, werde ich mich wohl von diesem Produkt trennen!
      Eine wirklich krasse Alternative aus Brasilien durchläuft gerade aufwendige Tests bei mir und die Ergebnisse sollten den Vertreibern von Olaplex langsam in Angst versetzen!

      Liebe Grüße

      Christian Funk

  10. […] bedeutet und warum es nicht für jeden zwingend erforderlich ist, könnt Ihr sehr gut erklärt bei Haararchitektur nachlesen. Schöne Erfahrungsberichte gibt es bei MarisLilly und To Be […]

  11. Maja Burghardt 17. November 2016 um 16:12 - Antworten

    Hätte ich Ihren Bericht mal eher gelesen, dann wäre mir sicherlich mein momentanes Haarmartyrium ( ungewollte “Vokuhila” Frisur aufgrund abgebrochener Haare am gesamten Oberkopf nach Ansatz- Nachblondierung mit Olaplex in einer Dietz Coiffeur Filiale) erspart geblieben. Denn auch ich bin nur aufgrund der Olaplex Werbung zu diesem Friseur gegangen und leider verstehen nicht alle Friseure da, die Kunst des Handwerks mit diesem speziellen Mittel.

    • Christian Funk 17. November 2016 um 16:40 - Antworten

      Hallo Maja… ich bin kein sonderlich großer Fan von Olaplex! Es ist ziemlich irreführend… denn einige Friseure denken, dass mit dem Mittel nichts mehr passieren kann! Leider hat es seine Grenzen! Auch ist es so, wenn man extreme Veränderungen mit der Hilfe von Olaplex durchführt, die Disulfidbrücken trotzdem geöffnet werden, nur das sie dann künstlich wieder verschlossen werden. Sobald der Kunde aber die No.3 zu Hause nicht anwendet (bei dem Wucherpreis ja auch kein Wunder) lösen sich die Brücken wieder… Ergebnis ist dann ggf. extremer Haarbruch!

  12. Ines 28. Februar 2017 um 14:22 - Antworten

    Guten Tag Herr Funk ich war so froh ihre Beschreibung zu lesen über Olaplex. Denn ehrlich gesagt, dachte ich allmählich ich sei völlig “verblödet” oder nur mir passiere wieder so was…ich wohne leider in der Schweiz, würde ich in ihrer Nähe wohnen oder wäre die Fahrt noch machbar, ich hätte sofort einen Termin bei ihnen vereinbart. Ich habe kurze blonde Haare, die Frisörin hat mir diese immer mit 6% blondiert, ohne weitere Farbe. Also war mein Haar eher weisslich. Klappte alles einige Male, früher mit Strähnchen bei den längeren Haaren gab es nie Probleme, damals hatte ich aber einen anderen Frisör. Nun zurück zum letzten Mal: ich sagte ihr, dass ich das Gefühl hätte mein Haar werde immer dünner und ich wüsste nicht was zu tun sei, denn eigentlich wollte ich meine Haare so auf short Bob Länge wachsen lassen. Letzten Sommer hatte ich noch einen Short Undercut. Jetzt oben lang auf den Seiten vielleicht 7 cm. Jedenfalls sagte sie, dass sie Olaplex nehmen würde. Und es passierte wie oben beschrieben…es wurde nur gelber und gelber… irgendwann wusch sie es runter. Mich traf beinahe der Schlag. Ein dunkelgelber Rand, danach mein weissliches Blond. Die Haare waren extrem dünn, ich hatte sogleich einige Büschel in den Händen. Sie sagte dann, sie könnte das Gelb etwas neutralisieren, dann werde aber mein Ansatz dunkler jedoch in kühlerem Ton. Okay. Gemacht. Noch schlimmer. Dann gab sie noch irgendeine gräuliche Tönung darüber und ich sagte ihr: jetzt musst du aber aufhören! Ich dachte ich gehe ohne Haare raus! Jedenfalls hatte und habe ich etwa drei verschiedene Farben auf dem Kopf. Diese beiden weiteren Schritte nach Olaplex machte sie nicht und gab mir auch nichts mit. Jedenfalls daheim hatte ich das heulende Elend. Inzwischen werden meine Haare oben, bei den längsten Haarabschnitten immer dünner, es sind mir auch büschelweise Haare abgebrochen die letzten Wochen. Ich hab jetzt einen Teil zwei Zentimeter, dann irgendwo 10 cm…schlimm. Ich hab jetzt einfach immer wieder Kuren reingegeben, versuche sie nur bei einem ganz wichtigen Termin zu föhnen und strecken, damit ich noch irgendwie eine Frisur reinbringen kann. Ansonsten lasse ich meine Naturlocken einfach sein und warte bis sie etwas gewachsen sind, sich erholt haben und suche einen Frisör…nur zur Info dieses Geschäft grenzt an die Schweiz und wurde mehrmals prämiert in Las Vegas Weltmeister geworden etc. Also ich war nicht in einem Dorf 🙂
    Ich wünsche Ihnen und Ihrem Team weiterhin viel Erfolg und vielen Dank für Ihre Informationen auf dieser Website.
    Viele Grüsse Ines

    • Sonja 21. September 2017 um 17:17 - Antworten

      Würden Sie bei kurzen Haaren auch Olaplex verwenden? Mir hat eine Bekannte erzählt, dass es bei kurzen Haaren häufig zu Kopfhautproblemen kommt und die Behandlung auch nicht nötig sei, da das Haar eh alle 4-5 Wochen geschnitten wird. Was meinen Sie?
      Ich habe beim Friseur schon einige Male beim Blondieren bzw. Färben die Olaplex-Behandlung erhalten. Zuhause nehme ich 1x monatlich die Nummer 3. Außerdem habe ich von Maria Nila das Colour-Refresh.
      Bisher vertrage ich alles gut.

      Ich freue mich auf Ihre Antwort.

      Viele Grüße Sonja

      • Christian Funk 22. September 2017 um 10:17 - Antworten

        Das kann ich aus der Entfernung und auf Ferndiagnose nicht beantworten! es kommt eigentlich viel mehr auf die geplante Behandlung an und wie groß die Belastung für die Haarstruktur dann ist, die Haarlänge ist da nicht wirklich von Belang! Ich frage mich da eher, wem alles Olaplex aufgequatscht wird denn in den meisten Fällen ist es gar nicht nötig , das Produkt anzuwenden!

  13. Hot Port Life & Style 9. Oktober 2017 um 13:05 - Antworten

    Hallöchen

    Auch ich habe vor rund vier Wochen eine Olaplex Behandlung über mich ergehen lassen. Da das Ganze an einem Samstag gemacht wurde & ich nichts vor hatte, sollte ich den Olaplex Kram 3-4 Stunden im Haar wirken lassen, wohlgemerkt wurde das Zeug nach der Ansatzblondierung aufgetragen. Hab ich natürlich getan, denn man verlässt sich ja auf das, was einem der Friseur sagt. Kurze Zeit später sahen meine Haare viel schlechter und ungesünder als vorher aus. Ich pflege meine Haare sehr, färbe immer nur den Ansatz & glätte nicht. Inzwischen bemerke auch ich massiven Haarbruch. Ich könnte schreien. Mir wurde nichts mit nach Hause gegeben, meinen Sie, dass ich mir Nummer 3 noch nachkaufen sollte oder soll ich wieder wie gewohnt meine eigenen Haarkuren anwenden? Ich pflege meine Haare im Übrigen schon seit Jahren mit Olivenöl, was ihnen immer sehr gut getan hat….

    Viele Grüße
    Franziska

    • Christian Funk 9. Oktober 2017 um 14:54 - Antworten

      Hallo, das ist per Ferndiagnose leider nicht zu beantworten! Die No.3 ist ja nur dazu da, die künstlichen Brücken aufrecht zu erhalten, da diese sich recht schnell wieder auflösen! Hier sollte sich besser ein guter Friseur der Sache persönlich annehmen und schauen, was man bei dem Haarproblem noch retten kann! Was das Thema Olivenöl und Haare angeht! Also chemisch gefärbte, blondierte oder geschädigte Haare brauchen viel Feuchtigkeit! Auch das beste Haaröl (mit ätherischen Ölen) kann keine Feuchtigkeit ans Haar abgeben! Ganz einfach, weil kein Wasser im Öl sein kann da sich diese beiden Phasen abstoßen, erst durch einen Emulgator können Öle, Wette und Feuchtigkeit (dann in einer Emulsion gebunden) vermengen! Ein Mehrwertiges Olivenöl besteht aber aus so großen und langkettigen Molekülen, das diese nicht einmal ins Haar eindringen können! Jetzt stell Dir mal vor, Du bist am verdursten in der Wüste und es kommt jemand und kippt Dir Olivenöl in den Hals… Du würdest Dich bedanken! 😉 Aber auch ein richtiges Haaröl besteht nicht nur aus dem pflanzlichen ätherischen Ölen, hier braucht es nämlich Zusatzstoffe, die dafür sorgen, das die ätherischen Öle sich nicht sofort verflüchtigen! Ein wirklich langfristigen Effekt bekommt man damit nicht! Das hält ganz genau nur bis zur nächsten Haarwäsche! Ist zwar schön als einfaches Leave in, aber nichts um geschädigte Haare wieder zu regenerieren!

  14. Hot Port Life & Style 9. Oktober 2017 um 16:47 - Antworten

    Ich habe aber in all den Jahren sehr gute Erfahrungen mit Olivenöl gemacht und na klar kippe ich mir nicht das rohe Öl auf´s Haar, das ist ja irgendwo logisch 😉 Ich habe das Olivenöl immer in die Haarkur eingerührt und anschließend auf´s feuchte Haar aufgetragen. Im Übrigen waren meine Haare nicht kaputt, denn ich färbe grundsätzlich nur den Ansatz und nie auf bereits gefärbtes Haar. Nochmal zum Verständnis: Die Probleme fingen erst nach diesem Olaplex Kram an!

    • Christian Funk 9. Oktober 2017 um 21:51 - Antworten

      Naja… Olivenöl hat auch nicht wirklich schlechte oder schädigende Einflüsse, aber ob da wirklich etwas hilfreiches passiert, ist dann eher ein Placeboeffekt! 😉
      Aber auch egal, so lange die Haare in Ordnung sind ist das auch alles voll OK… aber jetzt sollte da eindeutig mehrt passieren! Die Schädigung liegt nicht unbedingt an Olaplex, das wage ich zu bezweifeln, ich denke das Deine Friseurin hier etwas falsch gemacht hat! Eigentlich gehört die No.1 in die Farbe und No.2 dann später nach der Farbe ins Haar! Aber es muss dann unbedingt noch mit einer Haarkur abgesäuert werden und auch zuhause muss unbedingt dann eher mit Feuchtigkeitspflege nachgepflegt werden, aber auch das ist keine generelle Aussage, kommt auf die Struktur an! Aber generell bin ich kein Freund von Olaplex… die Leute meinen dann oft man kann machen was man will… aber es gibt immer Grenzen, die auch jegliche Plexe und Farbzusätze nicht außer Kraft setzen!

    • Christian Funk 9. Oktober 2017 um 21:59 - Antworten

      Habe grade Dein Blog Überflogen… Keratin, Kokosöl, Olivenöl..ist alles was Du gerade nicht brauchst! Ehrlich gesagt würde gerade Keratin Dein Problem eher schlimmer machen! Lass Dich bitte von einem guten Friseur beraten! Falls Du Hilfe brauchst, sag mir woher Du kommst, dann schau ich mal ob ich einen tollen Kollegen in Deiner Nähe finde! 🙂

      • Franzi 10. Oktober 2017 um 9:21 - Antworten

        Okay

        Hmm, aber Kokosöl spendet doch Feuchtigkeit und das nicht zu knapp. Ich hab bis jetzt mit den Ölen echt gute Erfahrungen gemacht & gerade Kokosöl hilft sehr. Normalerweise mache ich mir immer Smoothies damit, jetzt hatte ich mal eine Zeit lang arbeitsbedingt ausgesetzt und hab das sofort gemerkt. (es hat sehr gute Eigenschaften auf die Schilddrüse). Wieso sollte man das nicht verwenden? Ich hab ehrlich gesagt das Vertrauen in Friseure verloren. Ich hab noch noch nie gute Erfahrungen gemacht, ich hab eher das Gefühl, es sind nur Stümper am Werk 😉 Verständlich, dass man da davon absieht, sich eine neue Meinung einzuholen oder? Ich möchte dieses Olaplex nicht mehr anwenden, muss ich jetzt davon ausgehen, dass alle meine Haare brechen werden?

        Viele Grüße
        Franziska

        • Christian Funk 10. Oktober 2017 um 22:27 - Antworten

          Liebe Franzi… wie sollte denn ein Öl (Fett) Feuchtigkeit spenden!? Fett und Wasser stoßen sich ab und lassen sich nicht verbinden, es kann keine Feuchtigkeit (Wasser) im Öl sein! Nur in eine Emulsion kann man diese beiden Komponenten mit einander vermengen… aber dann ist das Fett nichts was Feuchtigkeit bringt! Aber auch das Thema Kokosöl ist genauso wie Olivenöl von der Molekülgröße viel zu Groß so das die diese Fette nur äußerlich wirkt und gar nicht ins Haar eindringen können! Nur ätherische Öle sind dazu in der Lage, würden sich aber innerhalb kürzester Zeit, alleine angewendet wieder verflüchtigen! Das wichtigste ist aber, das ein Öl alleine (egal welches) keinerlei wirkliche Haarpflege bringt! Schon bei der nächsten Haarwäsche ist die nur äußerlich wirkende Substanz schon wieder abgewaschen! Sicherlich bringt ein Öl, richtig angewendet ein schönes Haargefühl und macht geschmeidig (das tut aber auch Silikon), aber es beschwert die Haare auch und so ist gut zu überlegen, wer dies denn überhaupt anwenden sollte! Aber langfristige und vor allem bei sehr geschädigten Haaren ist Feuchtigkeit die wichtigste Zutat und die bringt ein Öl (egal welches) von Natur aus nicht. Ich weiß, das viele Leute auf Kokosöl schwören und mehr als überzeugt sind, das das Zeug wahre Wunder wirkt! Das sind dann aber bei genauer Nachfrage Menschen mit eh schon gesunden Haar… wie gesagt es schadet dem Haar nicht, aber in Deinem Fall wäre es genau das falsche! Und noch mal zurück zu Olaplex… nicht Olaplex macht Haare kaputt, sondern die vollkommen und falsche Anwendung! Und ja, der Friseur soll möglichst nichts kosten, alles soll und wird immer billiger angeboten… da bleibt dann Qualität und Fachwissen, wichtige Seminare und Fortbildungen auf der Strecke! Mitarbeiter arbeiten 20 Jahre und mehr im Beruf und bekommen immer noch nur den Mindestlohn! Leider ist es sehr leicht einen Friseur zu findenn denn die findet man an jeder Ecke… nur einen Guten… der ist sehr schwer zu finden!

          • Anni 16. März 2018 um 22:45

            Lieber Herr Funk,

            habe mit großem Interesse ihren Blog gelesen. Vielen Dank für Ihre hilfreichen und ehrlichen Worte! Endlich mal ein Friseur der die Wahrheit spricht und nicht in Olaplex eine gute Einnahmequelle wie mein Friseur sieht!, Der wirbt damit, dass Olaplex eine Sensation sei! Ich benutze aufrund von Empfehlungen meines Friseurs auch Kokos- und Arganöl für meine blondierten Haare.. Dachte bisher, ich tue meinen Haare etwas gutes damit. Aber wie Sie sagen, kann es dem Haar ja gar keine Feuchtigkeit spenden. Können Sie mir wohl einen Rat geben, was ich alternativ tun kann? Meine friseurexklusive Produkte habe ich schweren Herzens aufgrund der negativ Meldungen über Silikon vernichtet und durch Nuturkosmetik u.a. von Yves Rocher ersetzt.

            Ich freue mich über ihre Antwort

            liebe Grüße
            Anni

          • Christian Funk 18. März 2018 um 20:14

            Hallo Anni…

            leider kann ich keinem Kunden aus der Ferne wirkliche Tipps geben, was er anwenden sollte, da eine Ferndiagnose nicht funktioniert! Ich arbeite gerade mit J Beverly Hills Produkten und wir sind extremst begeistert! Die Inhaltsstoffe sind zum Großteil botanisch und wirken fantastisch! Aber es sind eben keine reinen Naturprodukte… es sind durchaus auch hochwertige Silikone oder auch wenige hochwertige Kunststoffverbindungen enthalten, ganz einfach, weil diese Stoffe richtig angewendet und in hoher Qualität eingesetzt, auch unersetzlich sind! Silikonfrei ist keine Gütesiegel und sagt überhaupt nichts über die Qualität oder Wirksamkeit eines Produktes aus! Welches Produkt aus dieser Reihe für sie gut wäre, kann ich ihnen leider nicht sagen, das muss sich ein Friseur anschauen! Hier können sie sich erkundigen, ob eine Friseur in ihrer Nähe die Produkte verkauft! 🙂 MSG Beauty – J Beverly Hills

  15. Sarah 15. November 2017 um 13:46 - Antworten

    Hallo Herr Funk,
    Vielen Dank für Ihren äusserst hilfreichen Bericht.
    Wie ist denn der Test mit diesem Brasilianischen Produkt gelaufen und wie heisst das? 🙂
    Vielen Dank und beste Grüsse,
    Sarah

    • Christian Funk 16. November 2017 um 10:02 - Antworten

      Hallo und vielen Dank für Ihr Lob! 🙂 Der Test ist durchweg gut ausgefallen und wir arbeiten “noch” und auch sehr gerne mit den Produkten von “Salvatore Cosmetic” und sind begeisterte Anwender und auch unsere Kunden sind absolut begeistert! Nur leider werden wir nur noch begrenzte Zeit mit diesen tollen Produkten versorgt werden. Salvatore (Brasilien) ist zur Zeit nur über einen italienischen Händler zu bekommen und da Salvatore in ihrem Vertrieb und auch in der Einhaltung von Absprachen und Verträgen sehr sehr unzuverlässig ist, hat sich der Händler nun von Salvatore getrennt. Ich kann jetzt noch so lange der Vorrat reicht bestellen, bin aber schon jetzt auf der Suche nach einer Ersatzlinie! 🙁

  16. Kerstin 10. Dezember 2017 um 16:17 - Antworten

    Hallo Herr Funke,
    Habe eben Ihre Seite entdeckt und muss sagen: Super und Danke.
    Meine Frage nun: ich habe dunkle Haare ( vor 3 Monaten wegen einiger grauer Haare mit Intensivtönung bearbeitet). Nun möchte ich sehr blonde Strähnen, gerne etwas punkig trashig ( Kim Wilde 😊). Komme aus Fürth in Bayern – können Sie mir einen wirklich guten Friseur in meiner Nähe empfehlen? Wäre echt super! Hatte früher einige schlechte Erfahrungen und es waren keine Billig-Friseure.
    Mit freundlichen Grüßen Kerstin

    • Christian Funk 12. Dezember 2017 um 9:05 - Antworten

      Hallo… ich kenne in Bayer persönlich nur 4 wirklich gute Friseure, die sind alle in der Nähe von München und eine in Nürnberg. Das ist meine Freundin Rena Rados die ich ganz besonders empfehlen kann (https://www.coiffeur-la-beaute.de) Mein Kollege Josef Wieser und sein Team (5x in der nähe München) (http://www.haarstudio-wieser.de) Auch ein toller Kollege aus München Robert Budzinski (https://www.budz-friseure.de). In Nürnberg habe ich eine tolle Kollegin Sabrina Aprile (http://www.friseur-arteitaliana.com). Ich hoffe ich konnte ihnen weiterhelfen! Liebe Grüße Christian Funk

      • Kerstin 14. Dezember 2017 um 14:59 - Antworten

        Vielen Dank, Herr Funk.
        Werde das nächste Mal Ihrer Empfehlung Sabrina in Nürnberg folgen.
        Ich habe meine Haare nun bei meinem Friseur schneiden und Strähnen inkl. Olaplex machen lassen. Er verpasste mir auch einen Calligraphy-Cut.
        Ich habe dafür 284 Euro bezahlen müssen, obwohl ich beim Kostenvoranschlag gesagt habe, dass meine Obergrenze 200 Euro sind.
        Meine Haare sind am Oberkopf etwas bis über die Ohren und die untere Länge geht etwas über die Schultern.
        Die Strähnenarbeit wurde von einer Auszubildenden gemacht, er hat nur 3x kurz vorbei geschaut und meine Fragen nicht ergiebig beantwortet.
        Ich verstehe das Leistung seinen Preis hat – aber den Preis finde ich unverschämt und der Salon hat mich gesehen.
        Ich bin Ihnen daher dankbar für Ihre Empfehlung. Viele Grüße aus Bayern

  17. Kökelsum 24. Januar 2018 um 20:33 - Antworten

    Hallo,ich benutze seit 1 Jahr Olaplex (in Strähnchen und Treatment).Zur Pflege…..darf ich Keratin Produkte verwenden?(Kur mit Keratin)MfG

    • Christian Funk 25. Januar 2018 um 7:15 - Antworten

      Hallo, nein Keratin/Proteinkuren vertragen sich nach neusten Erkenntnissen wohl nicht mit Olaplex, es gibt leider sehr viele dramatischen Berichte, Kommentare und auch ich erhalte viele Anfragen von verzweifelten Anwendern und auch Friseuren, die über massiven Haarbruch klagen, nach dem Olaplex mit Keratin oder Proteinhaarkuren kombiniert wurde! Ich persönlich halte rein gar nicht vom Plexen (egal mit welchem man arbeitet)! Was Haare ohne einem Plex nicht vertragen, werden sie spätestens, wenn die Wirkung nachlässt, dann nachträglich auch verdeutlichen! Auch ist es sehr naiv zu glauben, das der Großteil der Kunden nur das macht und auch anwendet, was der Friseur ihm sagt! Aber am schlimmsten finde ich die Situation, das diese Problematik in den dazu gehörigen Portalen und Foren blockiert bzw. Zensiert wird!

  18. Britta W. 26. Januar 2018 um 15:19 - Antworten

    Hallo Hr.Funk.
    das ist ein wirklich sehr interessanter Artikel, vorallem das mit dem Keratin/Proteinkuren.

    Vorab: Ich habe vor 35 Jahren meine Ausbildung zur Friseurin gemacht , arbeite seit 30 Jahren nicht mehr auf diesem Beruf. Ich habe lange glatte Haare , die färbe ich selbst mit 1,9% .

    Natürlich sind die Spitzen immer etwas ausgetrocknet und gesplisst, ansonsten habe ich gepflegte Haare. Vor 1,5 Jahren hat mir mein Friseur Olaplex angeboten und erklärt. Ich habe ohne sonstige chemische Anwendung die Phasen 1+2 im Saloon machen lassen und benutze seitdem die Phase 3 einmal im Monat. Bisher immer mit anschließendem Conditioner ohne auf dessen Inhaltstoffe zu achten. ( nun hätte ich gerne das gute alte Kräuteracid)

    Ich habe mir damals die Olaplexbehandlung machen lassen , weil sie mir erklärt wurde !!!!
    Wenn ich sonst beim Friseur bin , werde ich beim Waschen gefragt , ob ich noch eine “Pflege” möchte , oder sie sagen ; Ich mache ihnen noch eine “Pflege” drauf.
    für diese “Pflege” bezahle ich dann 12-20 Euro ( bei meiner Haarlänge) . Hm , manchmal frage ich mich , ob diese Friseure ins Restaurant gehen und sagen
    -Ich hätte gerne Fleisch- oder -Ich nehme ein Glas Alkohol-

    Und ich muss sagen , rein als Aufbaumittel , ohne die Haare mehr zu belasten, war ich eigentlich mit dem Produkt sehr zufrieden.Nun ist leider mein friseur 40 km weiter weg gezogen, und ich bin mal wieder auf der Suche nach einem “guten”
    Aber nun meine Frage ; Bringt mir 1,5 Jahre nach der “Grundbehandlung” die Phase 3 überhaupt noch etwas ?

    • Christian Funk 27. Januar 2018 um 7:39 - Antworten

      Da ich überhaupt kein Freund vom Geplexe bin… mir die stark anhäufenden Negativmeldungen wegen massiven Haarbruchs durch falsche Pflegeprodukte immer bitterer ausstoßen, die Firma (oder besser der deutschen Distributor) dieses Theam komplett blockt und in ihren Foren zensieren, kann ich mittlerweile den Gebrauch nicht empfehlen! Die No. 3 ist einzig und allein dazu da, den Effekt aufrecht zu erhalten, nach 1,5 Jahren ist von dem Effekt eh nichts mehr da! 😉

  19. Jessy 29. Januar 2018 um 12:51 - Antworten

    Hallo Herr Funk,

    ich wollte in meine mittelbraunen Haaren, aschblonde Strähnchen machen lassen.
    Die Friseurin hat mir Olaplex empfohlen, damit meine Haare dabei nicht so kaputt gehen.
    Meine Haare sehen wirklich jetzt supergesund und glänzend aus. Das Problem ist aber, daß sie nicht blond, und schon gar nicht asch, geworden sind, sondern total orange/gelb. Und das sieht bei mir einfach schrecklich aus.
    Ich möchte sie deshalb wieder überfärben lassen.
    Die Behandlung mit den gelb/orangenen Strähnen und Olaplex ist jetzt 2 Wochen her.
    Muß jetzt bei der nächsten Farbbehandlung wieder mit Olaplex gearbeitet werden?

    • Christian Funk 31. Januar 2018 um 10:03 - Antworten

      Hallo… nein es ist nicht zwingend nötig nach einer Behandlung mit einem Plex, wieder das Zeug in die Farbe zu machen! Aber diese Ergebnisse sind eben auch Gründe, warum ich das Zeug eh ablehne!;)

  20. Lia 16. Februar 2018 um 13:29 - Antworten

    Hallo Herr Funk,

    da ich von Ihrem Fachwissen und den zahlreichen Antworten auf die Fragen hier von Ihnen sehr begeistert bin, wollte ich Sie auch gerne einmal um Rat fragen. Ich habe sehr lange blonde Haare, beinah bis zum Hintern. Vor Jahren begann ich beim Frisör mir ein paar Strähnen machen zu lassen, welche von Besuch zu Besuch beim Friseur immer weiter zunahmen, bis meine Haare schlussendlich komplett blond waren (was auch das Ziel war). Seither habe ich immer nur noch meinen Ansatz färben lassen. Alles schön und gut, so wie ich es immer haben wollte. Nun tat sich das Problem auf, dass meine Haare plötzlich nach jahrelangem wiederkehrenden Prozess vergilbten, bzw. mein so sehr geliebtes Blond einen eher dunklen, komischen Gelb-Orangestich bekamen. Zuerst dachte ich, es sei nur Einbildung oder seltsame Lichtverhältnisse, aber als auch meine Friseurin dies bei meinem letzten Besuch im vergangenen Dezember bestätigte, bin ich wirklich verzweifelt. Wir könnten es uns beide nicht erklären, da ich jahrelang nichts anderes an meinen Haaren gemacht hatte. Somit färbten wir wie gewöhnlich nur den Ansatz nach. Wir verblieben damit, es erst bis zu meinem nächsten Friseurtermin mit Silbershampoo- und Spülung zu versuchen. Leider sind jetzt zwei Monate seit meinem letzten Besuch vergangen und ich könnte keine Verbesserung wahrnehmen. Nun möchte ich nichts lieber, als mein “altes Blond” zurück. Aber meine kompletten Haare erneut zu blondieren, steht laut Rat meiner Friseurin nicht zur Debatte, da ich meine Haare nicht um Einiges kürzen möchte, was nach der Prozedur sicherlich von Nöten wäre. Somit verblieben wir damit, erstmal nur den Ansatz zu färben und an den Stellen, wo es besonders schlimm erscheint vereinzelt ein paar Strähnen komplett durchzuziehen. Da auch meine Friseurin leider mit Ihrem Latein am Ende ist, würde mich Ihre Meinung interessieren. Können Sie sich erklären, warum sich mein Blond mit einem Mal so stark verändert hat? Bzw. hätten Sie einen Rat, was ich tun könnte, um meine Haare in den alten Zustand zurück zu versetzen, ohne mich von einigen Zentimetern meiner Haare trennen zu müssen?

    Entschuldigen Sie meinen langen Text.

    Viele Grüße

    • Christian Funk 19. Februar 2018 um 13:16 - Antworten

      Hallo Lia, aus der Enfernung und ohne einer genaueren Betrachtung und Besprechung/Befragung kann ich so leider nur spekulieren und das tu ich dann doch eher ungern! Was auf jeden Fall helfen würde, wäre in Glossing mit der Komplementärfarbe um die das Gelb-Orange abzuschwächen oder gar komplett zu neutralisieren! Aber man muss sich auch immer bewusst sein, das durch Anlagerung von Pigmenten insbesondere von kühlen Pigmenten, das ergebnis auch immer etwas dunkler wird!

  21. remington glatteisen 4. Mai 2018 um 13:08 - Antworten

    Danke für das Schreiben mit Ehrlichkeit. Ich mag Ihre Informationen, aber ich habe auch eine Frage, wenn ich ein regelmäßiger Benutzer von nur Bio- oder Naturprodukt bin, also kann ich das verwenden?

    • Christian Funk 8. Mai 2018 um 10:23 - Antworten

      Prinzipiell ist es überhaupt kein Problem… nur warum verwendet man Natur oder Bio-Produkte um dann so eine Chemiemittel welches mit Nanopartikel operiert, anzuwenden!? Außerdem… Olaplex ist zur Reparatur chemisch geschädigter Haare… wenn sie nur Naturprodukte verwenden, haben sie dann chemisch geschädigte Haare? Eine andere Anwendung als Schutz und künstlicher Aufbau gibt es nicht, nicht mal Haarpflege ist mit Olaplex zu erzielen!

  22. Nicole 25. Mai 2018 um 11:17 - Antworten

    Hallo,
    vielen Dank für den tollen und verständlichen Bericht. Ich kannte Olaplex gar nicht und habe heute das erste Mal von einer Kollegin davon gehört und neue Hoffnung geschöpft.
    Ich habe wahnsinnige Probleme mit meinen Haaren seitdem mir ein Friseur die Haar beim färben komplett kaputt gemacht hat. Ich habe schon immer sehr feine Haare. Früher waren sie weißblond, inzwischen eher mittel- bis dunkelblond. Ich mache inzwischen nur noch Kammsträhnen am Ansatz mit 1,9% um meine Haare zu schonen. Da ich große Schlafprobleme habe, wachsen die Haare auch kaum. Habe Sie vielleicht einen tollen Tip für mich? Sie sind sehr dünn, vor allem an den Spitzen und sehen oft stähnig aus obwohl ich sie jeden Tag wasche (ohne geht leider gar nicht). Ich habe schon alles mögliche ausprobiert, Goldwell, Kerastase, Revlon, selbstgemachte Masken mit Avocado, Olivenöl usw. Habe aber noch nicht das Richtige gefunden. Wahrscheinlich raten Sie mir auch von Olaplex ab, oder? Oder macht es Sinn sich einfach nur die Haarkur oder Shampoo von Olaplex zu kaufen? Ich benutze inzwischen nur noch Naturkosmetik Shampoos und Kuren ohne Silikone usw.
    Ich wäre Ihnen sehr dankbar für eine Antwort.

    • Christian Funk 4. Juli 2018 um 8:54 - Antworten

      Hallo Nicole! Olaplex wird wahrscheinlich keines Deiner Probleme lösen, denn es ist ein Farb-Blondierzusatz welchen das Haar schützen soll oder mit dem man durch künstliche Moleküle gewissen Strukturen im Haar wieder aufbaut! Ob und in wie fern das bei Dir der Fall wäre, wage ich zu bezweifeln, kann ich aber aus der Ferne nicht beurteilen! Meistens brauchen die Haare Feuchtigkeit, diese kann man dem Haar aber nicht zuführen, da diese Feuchtigkeit vom Haar selbst aufgenommen wird. Was man dem Haar aber zufügen kann sind Proteine, die dem Haar die Möglichkeit bieten, wieder Feuchtigkeit zu speichern. Da Olaplex aber negativ auf Keratin oder Protein reagiert, und es schlimmstenfalls zu extremen Haarbruch führen kann, kann man hiervon nur abraten! Auch ein Grund, warum ich kein Olaplex mehr anbiete! Die nächsten Tage werde ich zum Thema Haarpflege, Haaraufbau und Haar-Reparatur auf unserer Website unsere neuen Produkte von J Beverly Hills veröffentlichen, ich glaube das das hier brauchbarere Informationen für Dich dabei sein werden! Und noch einen Tipp, wenn Du so schlecht wachsende Haare hast, würde ich mal ein Blutbild beim Arzt empfehlen, dieser soll mal Dein Hormonspiegel (Schilddrüse) und auch Mineralmangel (z.B. Eisen) abchecken… hier wäre Dir z.B. mit Nahrungsergänzungsmitteln viel mehr geholfen!

  23. Inga 27. Mai 2018 um 21:13 - Antworten

    Hallo, toll geschrieben, aber bringt denn Olaplex 1 und 2 überhaupt was als Kur? Und kann ich dann weiterhin zu meiner Friseurin gehen die kein olaplex bei meinen Strähnen nimmt oder verändert sich dann die einwirktest auch wenn ich olaplex nur das „Kur „ anwende. Oder bringt das eigentlich garnichts? Vielen lieben Dank, ich würde mich über eine Anteort freuen

    • Christian Funk 4. Juli 2018 um 8:40 - Antworten

      Hallo Inga, Olaplex ist keine Haarkur, dieses Gerücht ist leider immer noch sogar bei Friseuren verankert und hat keinerlei Pflegewirkung! Einzig und alleine die Wirkung der Olaplex-Anwendung wird so erhalten bleiben, da diese Wirkung ganz schnell wieder nachlassen würde. Haarpflege ist also auch nach er Anwendung von Olaplex absolut Pflicht! Die anderen Antworten kann ich Dir aus der Ferne leider nicht beantworten, da diese auch darauf ankommen, ob bei der Blondierbehandlung natürliche Grenzen überschritten wurden. Sprich. wären die Haare ohne Olaplex zerstört worden, werden sie, wenn Du Olaplex absetzt sehr wahrscheinlich nachträglich wegbröseln! Ob das bei Dir der Fall ist, kann ich Dir leider nicht sagen!

  24. Andrea Semle 16. Juli 2018 um 15:03 - Antworten

    Hallo Herr Funk, jetzt hätte ich auch eine Frage. Hatte mich am Samstag erst nun leider auch zu einer olaplex Aufbaukurs überreden lassen. Im Anschluss hatte mir die Friseurin noch eine protein leave in kur ins Haar gegeben. Was ja jetzt wohl Überhaupt nicht passt. Habe jetzt natürLicht große Angut da ich eh schon starken Haarbruch ohne färben habe. Wollte meinen Haaren nur etwas gutes tun. Wie kann ich nun meineinander Haare pflegen? ÜBerlin eine Rückmeldung würde ich mich wirklich sehr freuen.herzlichen Dank.

    • Christian Funk 17. Juli 2018 um 9:47 - Antworten

      Hallo, wenn es nur ein Leave-in Pflege war, musst Du Dir keine Sorgen machen, außerdem ist “einmal-keinmal”! 🙂 Aber man muss aber auch ganz klar sagen, das ein Leave-in keine wirkliche Haarpflege ist, das das Produkt nicht tief ins Haar geht, sondern sich nur außen anlagert und bei der nächsten Haarwäsche wieder weg ist! Was mich aber als erstes Ihrer Aussagen stutzig macht, warum sollten sie Haarbruch haben, obwohl sie keine chemische Behandlung haben!? Ein Haar bricht nicht einfach so ab! Oft wird eine Haarwachstumsstörung fälschlicherweise als Haarbruch diagnostiziert und dementsprechend behandelt, was dann natürlich rein gar nicht bringt! Wenn ich jemanden der Husten hat, Magentabletten verschreibe, wird das sicherlich auch keine positive Wirkung haben! Welche Pflege für sie nun die Richtige wäre das kann ich Ihnen leider aus der Entfernung überhaupt nicht sagen, da ich leider keine Ferndiagnosen machen kann!

  25. Andrea Semle 17. Juli 2018 um 14:56 - Antworten

    herzlichen Dank für Ihre Antwort! Ich habe zwei kleine Kinder und durch die Schwangerschaften und Stillzeit hatte ich mit starkem Haarverlust zu kämpfen. Es wird langsam besser und nun habe ich Angst, dass mit dieser Olaplexbehandlung der Haarverlust wieder stärker wird. Ich habe mich hier kurz überreden lassen, da die Friseurin von einer Aufbaukurbehandlung gesprochen hat und Sie mir zugesagt hat, das keine Chemie drin ist. Hätte ich Ihren tollen Beitrag vorher gelesen, hätte ich dies niemals zugelassen! Eine Frage hätte ichnoch, wie lange dauert es bis dieses Olaplex aus dem Haar ist? Lässt sich dies mit der Zeit rauswaschen oder muss es rauswachsen? Wie lange muss ich darauf achten, dass in meinen Haarprodukten kein Protein drin ist? Würde mich wirklich sehr über eine nochmalige Rückmeldung freuen.

    • Christian Funk 18. Juli 2018 um 7:05 - Antworten

      Die Angst ist aber unbegründet, ein äußerlich angewendetes Produkt kann kein Haarausfall hervorrufen oder beseitigen und dann ist es wie ich schon Anfangs vermutet hatte, sie leiden nicht unter Haarbruch, sondern durch die Hormonumstellung, unter Haarwachstumsstörung bzw. Haarausfall und somit hat diese Behandlung weder eine positive noch negative Wirkung. Das man ein chemisch unbehandeltes Haar mit Olaplex nicht aufbauen kann, sollte ein Friseur eigentlich wissen! Aber viele Kollegen kippen das Zeug jedem aufs Haupt, egal ob es Sinn macht oder nicht, da sie so vermeintlich mehr Geld verdienen, anstatt gleich vernünftige Preise zu kassieren, das höre ich leider immer wieder! Mit einer Tiefenreinigung von J Bevely Hills kann man auch Olaplex wieder aus dem Haar entfernen! Schauen sie bitte hier https://www.haarchitektur.de/leistungen/haarreparatur-olaplex/

  26. Antje 2. September 2018 um 10:08 - Antworten

    Sehr geehrter Herr Funk,

    Sie sprechen immer von einer guten Pfkege. Ich habe sehr trockene Haare an den Spitzen,sodaß die Haare oft dünner werden… abbrechen.. natürlich auch blondiert. Ich habe in letzter Zeit mit Keraplex gearbeitet. Das Haar ist kräftiger geworden. Was können sie mir empfehlen was dem Hasr viel Feuchtigkeit gibt und def. Ins Haar eindringt und es nachhaltig pflegr? Ich würde mich sehr über eine Antwort von Ihnen freuen.

    • Christian Funk 4. September 2018 um 10:03 - Antworten

      Hallo Antje,

      aus der ferne tu ich mich stets schwer Anwendern etwas zu empfehlen, da die Sichtweise von Kunden um Haarzustand oft weit von der Meinung von Profis entfernt ist! Viele denken, das Haar abbrechen, dabei ist es womöglich Haarausfall, andere sind der Meinung ihr Haar ist kaputt, dabei ist es nur trocken! Plexe sind nicht in der Lage trockenes Haar mit Feuchtigkeit zu versorgen, das ist schon einmal klar! Übrigens ist der begriff “Feuchtigkeit zuführen” immer ein heikles Thema, weil es eigentlich falsch ist! Denn Haare können selbst dafür sorgen, das sie mit Feuchtigkeit versorgt werden (Hygroskopizität), nur fehlt ihnen dann oft die Möglichkeit, diese zu speichern! Also muss man dem Haar Substanzen zuführen, die dem Haar ermöglichen, wieder Feuchtigkeit aus der Luft oder beim Waschen aufzunehmen und in Reservoirs zu speichern. Dafür ist z.B. unsere Hydration Serie von J Beverly Hills Platinium sehr gut geeignet, ob dies aber das richtige für Ihr Haar ist, kann ich Ihnen so nicht beantworten!

  27. Dani 11. September 2018 um 21:48 - Antworten

    Hallo,
    ich finde den Artikel wirklich interessant. Derzeit überlege ich, ob ich meinen Haaren optisch mit Olaplex nachhelfen soll. Ich hatte mich wegen meinem Studium lange nicht um sie gekümmert (zu wenig gekurt, allzu ruppig durchgebürstet), weshalb die untersten 30cm meiner fast polangen Haare echt struppig und voller Haarbruch (ja, es ist ganz sicher Haarbruch) mit Spliss an den Bruchstellen ist. Die untersten 15cm will ich definitv abschneiden lassen, mehr aber nicht, weil ich mit weniger als Taille echt unglücklich wäre. Es sind auch definitiv rein mechanische Schäden, keine chemischen, meine Haare sind nämlich komplett ungefärbt.
    Freundinnen von mir haben die Haare mitsamt Olaplex gefärbt und obwohl sie genauso strubbelig waren wie meine, fallen sie jetzt wirklich schön. Nun überlege ich, ob ich meinen Haaren damit ebenfalls auf die Sprünge helfen könnte.

    Mir ist klar, dass dieses Zeug nur oberflächlich wirkt und keine Kur ersetzt.Mein Plan wäre eigentlich gewesen, die Haare mit Olaplex aufzubessern, sie wieder gut zu pflegen (und vorsichtig zu kämmen), dass sie nicht wieder gar so schnell nachsplissen, bis ich die letzten Schäden nach und nach herausschneiden lasse.
    Allerdings wollte ich es ohne Farbe anwenden, weil ich meine Naturhaarfarbe mag.

    Lohnt es sich da überhaupt, zu plexen oder wäre es sinnvoller, die Haare nach dem Schnitt z.B. mit Silikonen (notdürftig) zu kitten, bis die Trockenheit (die bei mir zu Bruch und Spliss führt) durch richtige Pflege behoben ist? Immerhin könnte ich dann weiterhin meine natürliche Pflege mitsamt Proteinen anwenden. Gibt es eine Möglichkeit, “zuppelige” Haare etwas schöner fallen zu lassen, ohne anschließend in der Pflege eingeschränkt zu sein?

    • Christian Funk 11. September 2018 um 23:14 - Antworten

      Hallo, gegen Trockenheit hilft weder ein Plex noch Silikon! Wenn Du durstig in der Wüste kurz vor Delirium stehst, freust Du dich auch nicht über eine Packung Salzstangen oder gar eine Flasche Öl!? Nein einzig und alleine Wasser ist das, was Du in diesem Moment brauchst! Und genauso geht es Deinem Haar! Das braucht in erster Linie Feuchtigkeit! Aber was es ganz genau braucht, das kann man leider nicht aus der Ferne bestimmen! Mal davon abgesehen, das Plexe nur chemische aber keine thermische oder mechanische Schäden beseitigt!

  28. Alissa Prassel 30. Oktober 2018 um 19:51 - Antworten

    Hallo Herr Funk,

    Auch ich habe meine Haare mit olaplex behandeln lassen um von meinem dunkleren blond wieder zu einem helleren blond zu kommen. Obwohl ich brav einmal in der Woche olaplex nr 3 benutze und sogar Shampoo und conditioner von olaplex habe, verliere ich auf einmal immer mehr Haare. Gerade nach dem waschen kann ich sie förmlich ganz locker mit der Hand rausziehen. Ich habe schon immer dünne und trockene Haare, aber nun verliere ich immer mehr und weiß nicht mehr was ich tun soll.Gesundheitlich ist alles bereits abgeklärt und in Ordnung. Ich suche einen guten Friseur in Hessen, mit dem ich meine strapazierten Haare endlich wieder in den Griff bekomme. Kennen Sie zufällig jemanden?

    Ganz liebe Grüße

    • Christian Funk 1. November 2018 um 12:19 - Antworten

      Hallo Alissa, Haarausfall habe ich noch nicht gehört, das dies von Olaplex ausgelöst wird! Es könnte sich aber auch um Haarbruch handeln oder auch um etwas was gar nicht mit dem Blondieren zu tun hat! Da Olaplex keine Haarkur ist und ich nicht darüber lese, das sie eine “Feuchtigkeitspflege” anwenden, kann ich ihnen nur empfehlen, sich hier von einem Friseur beraten zu lassen und dann dem Haar viel Feuchtigkeitspflege zu kommen zu lassen! Aber aus der Entfernung kann ich nur raten und nicht wirklich helfen! Und leider kenne ich in Hessen keinen Kollgen so gut, das ich hier auf seine Arbeitsgüte schließen könnte!

      MFG Christian Funk

  29. Katie Alcott 5. Januar 2019 um 15:20 - Antworten

    Sehr geehrter Herr Funk,

    Wenn man nun schon Olaplex verwendet hat und dadurch viele haare abgebrochen oder ausgegangen sind, auf welche Produkte steigt man dann um, denn Protein oder Keratin Produkte kommen ja nicht in Frage und Alkohol oder Silikonprodukte sind ja auch nicht gut… Ab wann sind die haare wieder “Olaplex frei” und vertragen Keratinprodukte? Oder verändert Olaplex die haare dauerhaft?
    Ich wäre Ihnen für eine konkretere Antwort dankbar, da ich anscheinend nicht die Einzige bin, die Olaplex bereits angewandt hat und nun nicht weiß, was sie tun soll. Natürlich hängt ein Ratschlag immer auch vom Haartyp ab, aber immerhin einen allgemeinen Ratschlag, der generell bei keinem schadet, wäre großartig.

    Mfg Katie

    • Christian Funk 9. Januar 2019 um 11:13 - Antworten

      Hallo Katie, nein Olaplex verändert das Haar nicht dauerhaft und je nach Haarstruktur wirkt es sich auch nicht unbedingt negativ aus! Die von mir beschriebenen Eigenschaften finden eher im Extrem statt und welche Produkte ohne Keratin oder Protein sind kann Ihnen ihr Friseur i.d.R. raten. Auf jeden Fall sollten es Feuchtigkeitsprodukte sein! Übrigens, man kann Olaplex durch eine spezielle Tiefeinreinigung von J Beverly Hills aus dem Haar rückstandslos entfernen! So das man dann sofort wieder mit sämtlichen Produkten arbeiten kann!

      LG Christian Funk

  30. Katie Barnes 6. Januar 2019 um 8:36 - Antworten

    Hallo Herr Funk,

    was kann man denn tun, wenn man Olaplex bereits verwendet hat? Verändert Olaplex die Haarstruktur dauerhaft oder wächst das Zeug auch irgendwann raus? Welche Shampoos/Conditioner sind denn wirklich ohne Protein und Keratin (es steht ja leider nicht immer drauf)? Und ab wann kann man wieder den Ansatz färben?

    Liebe Grüße,
    Katie

    • Christian Funk 9. Januar 2019 um 11:06 - Antworten

      Nein Olaplex verändert das Haar nicht dauerhaft und je nach Haarstruktur wirkt es sich auch nicht unbedingt negativ aus! Die von mir beschriebenen Eigenschaften finden eher im Extrem statt und welche Produkte ohne Keratin oder Protein sind kann Ihnen ihr Friseur i.d.R. raten. Übrigens, man kann Olaplex durch eine spezielle Tiefeinreinigung von J Beverly Hills aus dem Haar rückstandslos entfernen!

      LG Christian Funk

  31. Katie Alcott 10. Januar 2019 um 20:23 - Antworten

    Vielen Dank für die Information!

  32. Eva 23. Januar 2019 um 22:57 - Antworten

    Ich hab das hier sehr interessiert gelesen und bin echt dankbar für diese wertvolle Information! Da ich anfänglich begeistert war von Olaplex, jedoch seit einiger Zeit mit Haarbruch zu tun habe, ist es wohl an der Zeit, dass ich mich nach einem guten Friseur umschaue, der mich in dieser Angelegenheit bzw. in Sachen Haarpflege berät. Die Beverly Hills Pflege klingt sehr interessant. Können Sie mir jemanden im Raum Düsseldorf / Köln empfehlen?

  33. Momo Regreb 1. Februar 2019 um 16:07 - Antworten

    Hallo,
    ich bin zufällig auf diese Seite gestoßen und glaube evtl. mein Problem gefunden zu haben. Seit Jahren bekam ich immer wieder blondierte Strähnen, irgendwann wurde ich so hell, dass meine Friseuse und ich uns darauf einigten, den Ansatz komplett zu blondieren. Ab ca. Ende 2017 wurde das “Wundermittel” Keraphlex eingesetzt. Ich weiß nur, dass es unter das Blondierungsmittel gemischt wird. Dass es noch ein Mittel für zu Hause gibt, wurde mir noch nicht erklärt. Eine Ansatzblondierung erfolgt ca. alle 4-6 Wochen. Der Zustand meiner Haare wird immer schlechter. Sie gehen stark aus, werden dünner und brechen ab. Dass Keraphlex Schuld sein könnte, darauf kam ich gar nicht. Ich wurde komplett untersucht, habe keinerlei Mängel, Hormonspiegel und Schildrüsenwerte alle top. Es könnte also doch an Keraphlex liegen. Ich denke, dass die Friseusen in meinem Salon einfach nur unzureichend geschult sind und selbst denken, dass es sich um ein Wundermittel handelt. Ich hoffe, dass ich meinen Haarwuchs wieder in den Griff bekomme. Können Sie mir Nähe Aschaffenburg einen Top Friseur empfehlen ? Ich wäre Ihnen sehr dankbar!

    • Christian Funk 7. Februar 2019 um 11:21 - Antworten

      Hallo – ich kann ihnen leider gar nichts zu Keraplex sagen, habe ich nie mit gearbeitet und habe aber auch noch nicht gehört, das es eine negative Wechselwirkung mit Keratin hätte! Sicher ist aber auch Keraplex ist keine Haarkur und die Pflege sollte auf jeden Fall auf Feuchtigkeit ausgelegt sein! Eine Keratinpflege ist hier dann eh das falsche!

  34. Svenja 3. Februar 2019 um 13:26 - Antworten

    Lieber Herr Funk,

    besten Dank für diesen Artikel.
    Kann mich hier nur anschließen und nach Olaplex in Kombi mit Keratin massiven Haarbruch wahrgenommen.Bin total verzweifelt…
    Ich weiß eine Ferndiagnose oder allgemeingültige Aussagen sind schwierig, aber können Sie dennoch einen groben Zetraum schätzen, ab wann man nach einer Olaplex-Behandlung wieder Produkte mit Proteinen nutzen darf bzw. das Teufelszeug rausgewachsen ist? Das würde mir sehr sehr helfen. Weil ich nicht weiß was ich nun überhaupt noch anwenden kann, die Produktangaben sind oft irreführend. Würde mir sonst gerne das empfolene J Beverly Hills Platinium zulegen.

    Ganz herzlichen Dank und ich finde es beeindruckend, wie viel Zeit & Mühe Sie sich beim Antworten geben!
    Viele Grüße aus Mannheim
    Svenja

    • Christian Funk 7. Februar 2019 um 11:19 - Antworten

      Wenn sie sich eine j Beverly Hills Friseur suchen, kann dieser mit Hilfe einer Tiefenreinigung das Olaplex aus dem Haar entfernen, so das sie wieder gefahrlos mit Proteinprodukten arbeiten können. Ansonsten ist es nämlich unmöglich zu sagen, wie lange es im Haar verbleibt! Rauswachsen…. jeden Monat ein Zentimeter!

  35. Angela 6. Februar 2019 um 3:57 - Antworten

    Hallo Herr Funk,
    ich wünschte – wie so viele – ich hätte Ihren aufschlussreichen Artikel früher gelesen.
    Wären Sie nicht so weit entfernt, würde ich umgehend einen Termin bei Ihnen buchen.

    Nach einer Olaplex Behandlung (Strähnchen) vor 10 Tagen, mit optisch zunächst wundervollem Ergebnis, haben sich meine gesunden Haare 4 Tage später durch leichten Regen in einen trockenen, brüchigen, stumpfen Haufen Stroh verwandelt, ein Schock.
    Die Anwendung der drei Olaplex Heimprodukte, die mir im Salon als zwingend nötig eingeredet wurde, hat zu keiner Verbesserung geführt. Auch die Wiederholung nicht, 90 Minuten No. 3 usw. und immer noch Haare wie Stroh.
    Was mich dann wenigstens etwas gerettet hat, weil die Haare wieder seidig und weich wurden, war ein simples Feuchtigkeitsshampoo von Santé + Spülung (2 Stunden).
    Morgen habe ich endlich einen Termin im verantwortlichen Salon.
    Inzwischen weiss ich, dass der Salon erst seit 8 Wochen mit Olaplex arbeitet.
    Man hat einen “Olaplex-Experten” dazu bestellt und mich aufgefordert, meine Olaplex Produkte mitzubringen. Erweckt doch irgendwie den Anschein, man will mich für den Schaden verantwortlich machen. Ich bin gespannt, wie der “Experte” (dürfte wohl eher ein Vertreter sein), sich äußert.

    Umso mehr bin ich froh, bei Ihnen einige nützliche Informationen gefunden zu haben, vielen Dank dafür.
    Viele Grüße,
    Angela

    • Christian Funk 7. Februar 2019 um 11:13 - Antworten

      Ja, wie sie schon gemerkt haben, nach einer Olaplex Behandlung braucht das Haar möglichst viel Feuchtigkeit – da man dem Haar aber eigentlich keine Feuchtigkeit zuführen kann, da diese durch die Hygroskopizität der Haare von ganz alleine passiert – mangelt es eigentlich an Inhaltsstoffen, die dem Haar wieder die Möglichkeit geben, überhaupt Feuchtigkeit zu speichern! Da Olaplex “keine Haarkur” ist ist Feuchtigkeitspflege natürlich zwingend erforderlich! Ich habe nun schon deutlich ausgedrückt, was ich von Olaplex halte – größeres Problem ist aber das mangelnde Wissen und vollkommen falschen Erwartungen an das Produkt! Und das was ihnen der “Experte” erzählen wird, haben sie durch probieren schon selbst herausgefunden!😎

  36. Katie Barnes 26. Februar 2019 um 13:53 - Antworten

    Sehr geehrter Herr Funk,

    Sie hatten das J Beverly Hills Tiefenreinigungs Shampoo empfohlen, um Olaplex rückstandlos zu entfernen. Können Sie noch ein anderes Produkt empfehlen, das dieselbe Wirkung hat? Bei mir in der Nähe gibt es keinen Salon, der damit arbeitet und im Internet finden sich teilweise Produkte, die nicht original sind. Ich weiß, Sie machen speziell für J Bev Hills Werbung, aber es gibt doch bestimmt vergleichbare Produkte, oder?
    Weiter wollte ich fragen, was Sie beim Haare färben empfehlen, da ja die Blondierungen auch mit Keratin sind.

    Mit freundichen Grüßen,
    Katie Barnes

    • Christian Funk 27. Februar 2019 um 8:03 - Antworten

      Hallo Katie, wir haben leider nur unsere Erfahrungen mit dem Produkten von JBH und kennen hier keine anderen Produkte! Sorry!

  37. Katie Barnes 26. Februar 2019 um 14:09 - Antworten

    Sehr geehrter Herr Funk,

    noch eine Ergänzung zu meiner Frage: Sofern ich doch ein J Bev Hills Tiefenreinigungsshampoo auftreibe, woher sind Sie so sicher, dass es tatsächlich funktioniert und meine Haare danach nicht entweder durch das Shampoo abbrechen/ausfallen oder dadurch abbrechen/ausfallen, dass ich im Anschluss mit Keratin/Proteinprodukten wasche oder färbe? Wie können Sie da so sicher sein? Mir fällt es schwer, zu glauben, dass ein Shampoo etwas gegen die Chemie von Olaplex bewirken kann, die die Haarstruktur ja verändert (zumindest den Teil, damit in Kontakt kam).

    Mit freundlichen Grüßen.
    Katie Barnes

    • Christian Funk 27. Februar 2019 um 8:07 - Antworten

      Bei der Tiefenreinigung von JBH handelt es sich nicht einfach um ein x-beliebiges Shampoo, sondern dies ist eine von einem erfahrenen Friseur durchzuführende Behandlung (z.T. muss diese bis zu 3-mal mit großem Aufwand durchgeführt werden)! Wir haben diese Behandlung nun schon an die hundert mal durchgeführt und anschließend die Haare dann wieder mit den Protein-Treatments von JBH aufgebaut und können somit von 100% positiven Erfahrungen sprechen!

  38. Katie Barnes 27. Februar 2019 um 13:20 - Antworten

    Sehr geehrter Herr Funk,

    danke für die rasche Antwort. Sie schreiben, Sie führten die Behandlung mehrfach und mit großem Aufwand durch. Kann man also mit einem online gekauften JBH Tiefenreinigungsshampoo nicht selbst die Behandlung durchführen? Ich habe gestern feststellt, dass auch in den Blondierungen Keratin ist und weiß nun nicht mehr, womit ich überhaupt färben oder waschen soll. Ich habe auch nicht das Gefühl, das Haare nachkommen. Es wird einfach alles immer dünner, obwohl ich seit 2 Monaten auf alle Keratin und Olaplexprodukte verzichte. Für mich ist nicht klar, warum die Nebenwirkungen nicht vorab bekannt gemacht werden (und zwar von Olaplex selbst).

    MFG, Katie Barnes

    • Christian Funk 28. Februar 2019 um 13:20 - Antworten

      Hallo das in jeder Blondierung Keratin ist halte ich für ein Gerücht, aber nein eine Tiefenreinigung würde ich auf keinem Fall in Laienhände geben! Wenn sie tatsächlich über Haarausfall klagen und der Meinung sind, das seit 2 Wochen nichts nachwächst, dann kann das grundsätzlich nicht an der Verwendung von Olaplex-Keratin-Kombi liegen! Die Kombination führt dazu das das Haar austrocknet und brüchig und hart wird… aber es führt nicht zu Haarausfall und auch werden die Haare nicht am Ansatz sondern in den eh schon trocknen Längen und Spitzen abbrechen! Und nach 2 Monaten würde dann ja auch schon 2 cm Haare aus dem Kopf herausgewachsnen sein, das bedeutet aber auch, das in den Längen und Spitzen natürlich nicht weiter passiert sein kann! Vielleicht sollten sie wirklich einen Kundigen Kollegen ihre Haare anschauen lassen, damit dieser überhaupt mal abklärt, was denn überhaupt bei Ihren Haaren so los ist! Aus der Entfernung ist dies so nicht möglich!

  39. Nathalie 13. März 2019 um 0:18 - Antworten

    hallo, ich bin kundin und habe mir das ganze mal durchgelesen, als frau hört man an jeder ecke olaplex.. gerade dann wenn man wie ich, lange haare hat heißt es bei den friseuren oft “spliss? wir nehmen ein olaplex treatment, dann ist das bald weg 3-4 anwendungen danach olaplex 3 und die haare sind wieder top in ordnung” ich bezweifle das ein mittelchen das aus chemie besteht spliss heilen kann. ich habe dunkles haar und färbe meist 3-4 mal im jahr ca einmal im quartal mit einem rotstich drüber (diese fertigpackungen die man im drogerie markt bekommt) ich denke nicht das ich oft oder zu oft färbe aber meine spitzen sind halt schon recht kaputt leider… und ich würde meine haare gerne noch länger haben (mit 16 waren sie auf etwa 95cm mittlerweile ca 60cm..
    ich wäre dankbar wenn man mir dazu erläutern könnte ob es überhaupt sinn macht olaplex zu verwenden wenn man es als aufbaukur möchte oder es tatsächlich bei spliss oder brüchigem haar wirkt. vielen lieben dank

    • Christian Funk 13. März 2019 um 7:57 - Antworten

      Hallo… nein Olaplex hilf nicht gegen Spliss… es ist wirklich Trauerspiel, wie wenig viele Friseure über Produkte wissen, die sie Anwenden. Gegen Spliss hilf z.B. eine sehr gute Schere, bei billigen Scheren werden die Haare eher abgequetscht und die Spitzen zerfasern dann (das sieht man nur im Mikroskop) und wenn dann noch bei langen Haaren mit schlechten Shampoos (z.B. Sodium Laurith Sulfat – billiger Industriereiniger der das Haar auslaugt und schädigt) falsch und zu häufig gewaschen, oft ohne Hitzeschutz sehr heiß geföhnt und geglättet werden, aber auch mit schlechten Kämmen und Bürsten, ausgetrocknet und geschädigt werden!
      Von den Kunden höre ich dann immer – ich mache doch Haarpflege – frage ich was die Kunden dann nehmen – gibt es meistens nur wenige verwertbare Aussagen!

      1. Ich habe ein gutes Shampoo – frage ich nach ist es auch mit billigen Industriereiniger versehen und Shampoo ist in erster Linie ein Reinigungsmittel, Haarpflege kann und soll das Produkt gar nicht bieten.
      2. Ich mach immer eine Spülung – Spülungen aus dem Drogeriemarkt enthalten zu 99% nur Weichmacher (Silikon und Polyquanternium) Haarpflege gibt es hier nicht!
      3. Ich verwende ein Pflege-Öl – Öl ist wasserabstoßend, sprich – dringend benötige Feuchtigkeit wird so von dem Haar ferngehalten und das Haar trocknet eher noch mehr aus, Öl ist super für ein gut gepflegtes und mit Feuchtigkeit versorgtes Haar, bei trockenen und unterpflegten Haaren bringt es genau das Gegenteil! Fett ist kein Pflegestoff – aber wenn sogar einer der Hauptvertreiber von Olaplex (DC Shampoo) so eine Kacke im Netz verbreitet und tatsächlich glaubt und behauptet, das Fett Haare pflegt, dann wundert mich auch nicht, das Friseure glauben, das Olaplex gegen Haarausfall und Hodenkrebs hilft!
      4. Ich nehme eine Repair-Maske – Repair- Produkte sind für kaputte, stark chemisch geschädigte Haare und spenden kaum Feuchtigkeit! Spliss ist ein Phonemen, welches durch austrocknen der Haare ausgelöst wird und aber auch die meisten Haare sind kaum geschädigt sondern eher ausgetrocknet! Wenn die Haare der Meisten meiner Kunden verdurstende Menschen wären, würde sie laut nach WASSER schreien! Was machen die meisten Kunden? Kippen dem armen Durstenden pflegende Öle (90% Silikon) in den Hals und wundern sich hinterher, das der Mensch krepiert! 😉
      Feuchtigkeit ist eines der grundlegenden Bedürfnisse der Haare, ohne diese “Feuchtigkeit” wird das Haar spröde, brüchig und verliert an Elastizität und Sprungkraft! Problem – Feuchtigkeit kann man dem Haar NICHT zuführen! Das Haar versorgt sich selbst mit Feuchtigkeit, das Problem ist nur, das es mit der Zeit durch schlechte Produkte (mieser Alkohol in Stylingprodukten z.B.), miese Shampoos und falschem Umgang beim Föhnen und Glätten (z.B. weglassen von Festiger beim Föhnen *hochwertiger Festiger schützt das Haar vor dem Austrocknen* oder keine Verwendung von Hitzeschutz, beim glätten) verliert das Haar immer mehr wichtige Speichermedien (Proteine *natürliches Keratin*) und das Haar kann keine Feuchtigkeit mehr speichern! Durch zuführen von Proteinen, kann das Haar wieder Feuchtigkeit aus der Luft aufnehmen (Hygroskopizität) und speichern.

      Nun kommen wir aber zu einem echten Problem – Proteine, Keratin und Olaplex? Da war doch was?

      Liebe Grüße Christian Funk

      P.S. Haarfarbe aus der Drogerie ist i.d.R. wesentlich alkalischer als die Farbprodukte aus dem Friseurbereich (auch wenn eine Produkt vermeintlich ammoniakfrei ist, ist es deswegen nicht auch Alkali frei) und das Haar wird unnötig gespreizt und geschädigt, auch das kann ein Grund sein, warum ihr Haar mehr als es im Normalfall üblich wäre, austrocknet! Bei unseren Haarfarben haben wir trotz richtiger oxidativer Haarfarbe keine messbare Schädigung mehr!

  40. Nathalie Liarda 13. März 2019 um 11:12 - Antworten

    Schonmal vielen lieben dank, für die super schnelle antwort Herr Funk,
    was ich an shampoo und spülung verwende ist mir von einer friseurin empfohlen wurden mit den worten” nimm mal (ich hoffe ich darf das sagen) elvital von loreal, die komplette palette. d.h shampoo spülung und maske/kur, die wäre genauso gut wie die friseurprodukte” ich nehme keine styling produkte nach dem haare waschen föhne ich nur sehr kurz durch weil ich sie meist im handtuch trocknen lasse, an bürte haben ich diesen tangle teezer und eine ja breite viereckige bürse mit plastik borsten und gumminoppen. mir wurde von meiner friseurmeisterin (da geh ich seit mindestens 10 jahren hin) nun ein olaplex treatment empfohlen mit was sagte sie? eine masque von beverly für die anschließende behandlung.
    die produkte von beverly sehen vielversprechend aus diese masque die mir gezeigt wurde roch auch sehr gut, bringen diese prokute nun irgendwas? mein haar hat wenig volumen ich hab wie gesagt langes schweres haar wäre es kurz hätte ich viele locken aber die “hängen” sich aus… ich als kundin bin nun völlig verwirrt… bei youtube und vielen vielen anderen seiten ließt man “olaplex, dass wundermittel” und nach 3-4 anwendungen sind die haare gesund und kraftvoll.
    meine frage wäre jetzt noch wie kann ich denn feuchtigkeit zuführen geht das überhaupt mit masquen spülungen usw? und welche produkte lassen sich empfehlen? ich bräuchte dann schon shampoo spülung und kur/masque ohne spülung nur mit shampoo kann ich mein haar z.b gar nciht bürsten weil alles verknotet…
    ich hab auch eins dieser haaröle vom friseur ein tigernuss öl für die trockenen spitzen.
    vielen dank nochmal.

    • Christian Funk 14. März 2019 um 11:02 - Antworten

      Hmmm… wenn ihre Friseurin ihnen Drogerie-Mist von meinem “Lieblingshersteller” aus Frankreich empfiehlt… wo nachweislich nur Plastik und schädlichste Tenside und andere Chemikalien enthalten sind und behauptet, das wäre genau so gut wie der Müll, den die Firma sonst so produziert, dann hat sie sicherlich mit der Aussage, nicht ganz unrecht, aber eine Empfehlung dieser Produkte disqualifiziert diese Kollegin schon mal komplett! Aber zu den von ihnen beschrieben Produkte kann und will ich nicht weiter was sagen und das ein Plastik-Billig-Bürste die Dank guter Vermarktung teuer verkauft wird, gut für Ihre Haare sein soll, ist da auch eher fraglich! Schauen sie doch einfach auf meinem Blog unter “Tipps & Tricks” nach, da werden sie nahezu sämtliche Antworten erhalten! Olaplex ist rein als Zusatzmittel zu Haarfarben und Blondierungen oder zur Reparatur chemisch geschädigter Haare “geeignet” und konzipiert! Trockene und spröde Haare kann dieses Produkt nicht behandeln, da hierfür eine gute Haarpflege verwendet werden muss! Olaplex ist “keine” Haarpflege!!! Welche Haarpflege in Ihrem Fall die richtige wäre, kann ich Ihnen leider per Ferndiagnose auch nicht sagen, dafür müsste ich das Haar sehen und anfassen und intensive Gespräche führen!

  41. Nathalie 14. März 2019 um 21:45 - Antworten

    vielen dank für die antworten, ich hab mir jetzt proben von beverlyhills bestellt in der hoffnung das diese shampoo´s und spülungen dann besser geeignet sind. danke

  42. Jessica 26. März 2019 um 15:50 - Antworten

    Hallo lieber Herr Funk !
    Mit großem Interesse habe ich die ganzen Kommentare gelesen. Gottseidank. Hätte fast einen Termin für eine Olaplex-Behandlung gemacht.
    Kurz zu mir und meinem Problem. Ich bin 41 Jahre alt und Haare waren seit der Kindheit immer das wichtigste für mich. Ich hatte sie immer lang, aber auch mal Dummheiten gemacht, wie stark blondiert oder Dauerwelle, aber man wird ja älter und klüger. Mit Anfang 20 hatte ich das Verhütungsmittel gewechselt, danach sind mir sehr stark die Haare ausgefallen. (Zu viel Gelbkörperhormone) (Laut Trichogramm 45 % der Haarwurzeln kaputt.) Habe sehr gelitten, aber sie wuchsen wieder, aber immer mal wieder hatte ich Phasen mit starkem Haarausfall.Vor allem nach der Diagnose Brustkrebs 2012, wo ich zwar gottseidank nur bestrahlt wurde, keine Chemo, aber eine anti-Hormontherapie 5 Jahre machen musste…ein Trauerspiel… auch wieder ausgefallen ohne Ende….Aber- Das hat sich die letzten Jahre gegeben, aber meine eigenen Haare sind nur noch sehr dünn. Ich färbe sie auch seit 20 Jahren heller (nicht blondieren) habe normal mittel-dunkles Blond. Seit ca. zwei Jahren meine ich, meine Haare würden nicht mehr wachsen. Ist natürlich quatsch, sieht man ja am Ansatz, dass sie wachsen. Also können sie logischerweise nur abbrechen. Das sieht man auch tatsächlich an den vielen kurzen Haaren, die etwa auf Ohrhöhe wohl abgebrochen sind. Ich weiss leider nicht, woran es liegt. Ich habe nie (ausser als ich jung war und da nicht so die Ahnung von hatte) Drogerieprodukte zur Pflege benutzt, immer Produkte aus dem Friseurbedarf, wie z.B. Kerastase, oder ist das in Ihren Augen auch Müll??? Jeder Friseur ist da ja begeistert von…..Das einzige, was ich gestehen muss, ich habe sie mir immer selbst gefärbt, und das Produkt ist natürlich aus dem Drogeriebedarf. Wusste ehrlich nicht, dass es da einen Unterschied zur Friseur-Bedarf gibt, dachte, das ist alles die gleiche chemische Pampe ……Nunja. Habe also aktuell alles checken lassen, Schilddrüse, weibliche Hormone, etc, alles im Lot. Nehme zur Vorbeugung Vitamin H und Zink ein, Minoxidil vorbeugend auf die Kopfhaut. Und lachen Sie nicht, schneide nach dem Mond. Hat früher immer wirklich super was gebracht. Jetzt ist irgendwie der Ofen aus. Aus einer Hüftlangen Haarpracht ist nach 20 Jahren nur noch ein Häufchen Elend da. War mega-verzweifelt und habe dann, weil ich mich nicht mehr im Spiegel ertragen konnte, eine Haarverlängerung machen lassen. Aber weder verschweisst, noch Bondings, oder geklebt, oder was es da so alles gibt, sondern der Friseur arbeitet mit einer Verknüpfungsmethode. Die Tressen werden jeden Zentimeter mit einer kleinen, eigenen Haarsträhne verknüpft, darüber kommt eine Silikonhülse, die zusammengedrückt wird. Soll das schonenste sein, was es auf dem Markt gibt. Hab sie im Januar einsetzen lassen und letzte Woche hatte ich Termin zum Hochsetzten, Hat auch alles gut geklappt. Bis auf dass ich fast einen Schock bekam, als die Tressen draussen waren, weil mir wieder so stark bewusst wurde, wie wenig Haare ich nur noch habe. Da meine eigenen, kümmerlichen Reste aber so geschädigt sind, fragte ich von mir aus nach einer Olaplex-Behandlung beim nächsten Hochsetzen in 8 Wochen, also nur für meine eigenen Haare.. Ja, könnte man machen. Da wollte ich mich aber erst erkundigen und bin hier auf diesen Thread gestoßen..
    Ich habe hier immer wieder Ihre Antwort gelesen, dass Sie keine Ferndiagnosen stellen können, das ist einleuchtend. Aber vielleicht doch so mal eine Idee im allgemeinen? Für Frauen mit ähnlichen Problemen ? IIch dachte evtl. an eine Intensiv – Restruction – Treatment Behandlung für die eigenen Haare , oder ginge das auch mit den Tressen ??? Ist indisches Remy-Haar. Gerne lasse ich Ihnen diverse Fotos zu kommen. Und würde, ummal zum Schluß zu kommen, auch gerne mal bei Ihnen vorbei kommen, aber es sind 3,5 Std. Fahrt- allerdings bin ich nächste Woche Donnerstag und Freitag in der Nähe, da ich dort auf eine Fortbildung sein werde, vielleicht passt das ja, wenn Sie sagen, das macht Sinn, werde ich telefonisch einen Termin vereinbaren !! Dann erstmal herzlichen Dank !

    • Christian Funk 27. März 2019 um 7:57 - Antworten

      Hallo Jessica – generell ist es etwas schwierig, ein Treatment in eine mit Haarextensions bestückten Haar ordentlich einzuarbeiten, weil wir gerade mit den verknüpften Haaren ja kaum an das Eigenhaar heran kommen! Haarwachstumsprobleme bzw. Störungen können wir auch mit einer Proteinintensivpflege nicht bekämpfen, hier müssen unbedingt mehrere Parameter abgefragt werden! Schilddrüse, Eisen und andere Mineralmangel, aber auch heute sehr oft – Vitamin D Mangel sind häufige wachstumsstörende Ursachen, aber auch psychosomatischer und stressbedingter Haarausfall und Wachstumsstörungen sind nicht gerade selten! Leider stößt man bei Ärzten hier oft auf taube Ohren, da heißt es dann gerne – zu viel männliche Hormone – damit man den Patienten schnell wieder los wird, weil mit dem Thema in unserem medizinischen Abrechnungssystem nichts zu verdienen ist! Da sollte man dann möglichst mehrere Ärzte aufsuchen und auch vehementer auftreten! Dem Kunden kommt es bei Wachstumsstörungen oft so vor, als würden die Haare abbrechen, das tun sie aber in der Regel nicht, denn sie fallen meistens bevor sie lang genug werden wieder aus und werden so nicht mehr länger! Bei Ihnen ist es ja offensichtlich ein defuser medizinischer Haarausfall/bzw. Wachstumsstörung und hier kann ausschließlich ein guter darauf spezialisierter Arzt helfen, keine Kur und schon gar keine Olaplex werden hier etwas bringen!

  43. Karo 27. März 2019 um 20:35 - Antworten

    Hey,
    sehr großes Lob an so einen kompetenten und auch die Bemühungen auf jede einzelne Frage einzugehen!
    Ich wollte unbedingt Blondiersträhnen mit Olaplex da nach dem Strähnen die Haare einfach total trocken und strohig sind… Die richtige Pflege als Leihe bei so viel Auswahl ist kaum möglich..
    Ich habe Olaplex bereits bei Strähnen ausprobiert und konnte tatsächlich feststellen, dass die Haare anschließend völlig anders waren als gewöhnlich nach einer chemischen Behandlung. Nachdem ich das hier nun alles studiert habe bin ich so unsicher ob ich es überhaupt nochmals machen lassen soll…
    Ich möchte danach auch nicht die No3 anwenden…
    Frage 2: gibt’s denn in BW einen empfehlenswerten Friseur?

    • Christian Funk 29. März 2019 um 9:25 - Antworten

      Hallo Karo, mit Olaplex muss es nicht zwingend auf Probleme hinauslaufen! Probleme können oft verursacht werden, wenn Olaplex und Keratinprodukte gleichzeitig verwendet werden! Ein weiteres und viel häufigeres Problem, wenn mit eine solchen Schutzzusatz übliche Grenzen überschritten werden, die ohne Verwendung nicht möglich wären! Wenn man dann die weitere Verwendung der Produkte unterbricht, kann es dann eben auch nachträglich zu dem eigentlichen Haarbruch kommen! Hat man aber eine “normale” Blondierung ohne übermäßiger Aufhellung, sollte das keine Probleme machen!

  44. Karo 27. März 2019 um 20:37 - Antworten

    ….kompetenten Friseur… 😊

  45. Alexandra Maiwald 13. April 2019 um 1:05 - Antworten

    Hallo Herr Funk,
    Ich bin so froh, dass ich auf Ihren Artikel gestoßen bin!
    Vor gut einem Jahr ruinierte mir ein Friseurbesuch meine langen Haare. Eigentlich wollte ich nur meine Strähnen (ich bin Dunkelaschblond mit vielen hellgrauen Haaren und hatte immer mittelblonde und lichtblonde Strähnen) nachmachen lassen. Das ging leider völlig schief. Die Haare blondierte/strähnte die Friseurin inklusive Längen und ich kam weiß-graublond nach Hause. Sie verwendete damals Keraplex. Ungefähr 4 Wochen nach der Behandlung brachen mir wahnsinnig viele Haare ab. Es war fürchterlich, ich sah aus wie ein Tannenbaum. Damals vermutete ich, dass die Blondierung schuld daran war. Jetzt denke ich eher, dass der Haarbruch durch das Keraplex noch verstärkt wurde.
    Nach über einem Jahr habe ich mich jetzt mal wieder zu einem (anderen) Friseur getraut. Diesmal wurden nur Farbsträhnen gemacht und ein paar Lichter gesetzt (Koleston 6/07, 8/97, 10/31). Die Friseurin meinte es wäre wichtig Olaplex zu verwenden, damit die Haare nicht geschädigt werden. Das Problem: die Farbsträhnen sind total missglückt. Zum Teil sind sie nicht hell genug, sondern gelbstichig. Die dunkleren fallen rötlich aus. Meine Haare fühlen sich sehr glatt und seidig an. Allerdings irgendwie auch dünner als vorher.
    Nun mein Problem und meine Panik: fängt der Haarbruch-Horrer nun von neuem an? Vor allem in den Längen, wo die Haare noch geschädigt sind?
    Wie bekomme ich das Olaplex raus? (Ich hatte mir zwar Olaplex 3+4+5 für zuhause bestellt, es aber zum Glück noch nicht verwendet und werde es zurückschicken.) Proteine und Keratin ist in so vielen Pflegeprodukten enthalten! Ich weiß nicht, was ich jetzt tun soll!!! Was soll ich verwenden oder vorgehen?
    Ich hoffe auf Ihre Antwort!

    • Alexandra Maiwald 13. April 2019 um 2:25 - Antworten

      …was ich noch vergessen hatte: damals nach der Keraplax-Behandlung verwendete ich protein- und keratinhaltige Produkte.
      Diesmal hat der Friseur die helleren Strähnen am langen Ansatz gemacht und die dunkleren bis in die Längen gezogen. Olaplex 1 wurde in die Farbe gemischt, dann wurde 2 verwendet und eine Kur gemacht. Ob die jetzt Protein oder Keratin enthielt weiß ich und hoffe ich nicht.
      Können Sie mir einen Friseur in Unterfranken/ bei Würzburg empfehlen?

    • Christian Funk 14. April 2019 um 11:11 - Antworten

      Hallo, ich kenne keine Berichte, das Keraplex sich nicht mit Keratin vertragen würde! Diese Problematik kenne ich nur von Olaplex, aber das die Haare bei ihnen weckbrechen, liegt auch nicht an einem Plexzusatz sondern an der Dummheit des behandelnden Kollegen! Viele Kollegen, glauben sie könnten mit Plexen unendlich und ohne Schädigung über alle Limits gehen! Leider kenne ich in der Gegend keinen guten Kollegen! Sorry

Hinterlasse einen Kommentar